Yingli Green steigt zum größten Solarkonzern auf

Solarindustrie in China boomt

Dienstag, 3. September 2013 13:21
YingliSolar.gif

(IT-Times) - Der chinesische Solarkonzern Yingli Green Energy Holding brachte im jüngsten Quartal eine Rekordzahl von Solarmodulen zur Auslieferung. Gegenüber dem Vorquartal kletterten die Auslieferzahlen um 23,6 Prozent, in den letzten 12 Monaten hat Yingli Green rund ein Gigawatt (GW) ausgeliefert und damit mehr als jeder andere PV-Moduleanbieter.

Nachfrage aus China, USA und Japan belebt das Geschäft
Yingli Green profitierte zuletzt nicht nur von einer starken Nachfrage aus China, den USA und Japan, auch kam dem Unternehmen die Stabilisierung an der Preisfront zugute. Die Preise für Silizium-basierte Solarmodule waren seit Jahresbeginn um rund acht Prozent gestiegen, heißt es bei Bloomberg. Zudem boomt der Solarmarkt in China, wobei auf das Reich der Mitte im jüngsten Quartal 28 Prozent der Yingli-Auslieferungen entfielen.

Dennoch reichten die höheren Auslieferzahlen nicht, um Yingli Green Energy (NYSE: YGE, WKN: A0MR90) aus der Verlustzone zu hieven. Zwar konnte Yingli Green seinen Verlust gegenüber dem Vorjahr auf 52,3 Mio. Dollar halbieren, gleichzeitig war das zweite Quartal 2013 auch das insgesamt achte Quartal in Folge, indem die Chinesen rote Zahlen schrieben.

Yingli Green auf Platz eins - Marktanteil bei 10 Prozent
Ein Ende der roten Zahlen ist vorerst nicht in Sicht. Yingli Green hat sich in den vergangenen vier Quartalen vor allem darauf konzentriert, seine Marktanteile zu steigern, so NPD Solarbuzz Analyst Ray Lian. Inzwischen gilt Yingli Green mit einem Marktanteil von knapp zehn Prozent als der weltweit führende Solarkonzern, was die Auslieferzahlen angeht, heißt es bei den Marktforschern von NPD Solarbuzz.

Yingli Green Chef Liansheng Miao macht kein Geheimnis daraus, dass Yingli Green weiter Marktanteile gewinnen will. Miao hofft, dass sich die Erlöse in der Versorger-Industrie verdoppeln werden, während das Unternehmen seine Position als führender PV-Moduleanbieter weiter festigen will.

Höhere Marktanteile sollen Yingli in die Gewinnzone hieven
Im laufenden Jahr 2013 will Yingli Green Solarmodule mit einer Leistung von 3,2 bis 3,3 Gigawatt (GW) zur Auslieferung bringen, was ein Zuwachs von rund 40 Prozent gegenüber 2012 entsprechen würde. In 2014 könnte das Unternehmen PV-Module mit einer Kapazität von 4GW verkaufen, ohne neue Kapazitäten aufbauen zu müssen, heißt es aus dem Unternehmen.

Marktbeobachter rechnen damit, dass sich die Konsolidierung in der Solarindustrie dem Ende neigt. Tier 1 Anbieter wie Yingli Green könnten von dieser Konsolidierung profitieren und kostengünstig Kapazitäten aufkaufen und sich damit für den nächsten Aufschwung in der Solarindustrie rüsten. Optimisten trauen dem Unternehmen dann zu, im zweiten Halbjahr 2014 die Gewinnzone zu erreichen.

Kurzportrait

Die in Baoding/China ansässige Yingli Green Energy Holdings Company Limited wurde erst im August 2006 gegründet und ist bereits heute einer der größten vertikal integrierten Solarkonzerne in China. Das Unternehmen bietet die gesamte Produktpalette in der Solarindustrie, von der Entwicklung von Solarmodule, über die Fertigung bis hin zum Vertrieb an.

Die Produktpalette umfasst auch die Hersteller von Polysilizium-Ingots die dann für die Weiterverarbeitung zu Polysilizium-Wafer verwendet werden. Anschließend stellt das Unternehmen hieraus Solarzellen her, die Sonnenlicht in elektrischer Energie umwandeln. Yingli verwendet diese Zellen bei der Herstellung seiner eigenen Solarmodule, bei denen ausschließlich eigene Solarzellen zum Einsatz kommen. Ende 2008 verstärkte sich Yingli Green durch die Übernahme der Cyber Power Group Limited, dem Mutterkonzern des in Baoding ansässigen Polysilizium-Herstellers Fine Silicon Co Ltd. Mitte 2009 gründete Yingli Green ein Joint Venture mit der Hainan Development und Hainan Provincial Waters Conservancy Power Group zur Entwicklung von Solarprojekten in der Provinz Hainan. Im Frühjahr 2011 verstärkte sich Yingli Green durch die mehrheitliche Übernahme der Baoding Zhongtai New Energy Resources Co., Ltd und erwarb 80 Prozent der Anteile.

Yingli Green vermarktet seine Solarmodule und Systeme unter seinem eigenen Namen Yingli. Das Unternehmen bietet dabei Solarmodule und Systeme in verschiedenen Größen an. Beim Vertrieb arbeitet das Unternehmen mit Systemintegratoren und Distributoren auf der ganzen Welt, insbesondere in Deutschland, Spanien, Italien und China zusammen.

Zum Einsatz kommen Yingli Solarsysteme aber nicht nur auf privaten Hausdächern, sondern auch in der Industrie zum Betrieb von Leuchtanlagen und Mobilfunkbasisstationen. Kontroller- und Invertersysteme stellt Yingli zwar nicht mehr länger selbst her, bezieht diese aber von Drittanbietern und übernimmt die Installation dieser bei den Kunden.

Zahlen

Im zweiten Quartal 2013 konnte Yingli Green ein Umsatzplus von 8,9 Prozent und damit ein Wert von 3,38 Mrd. Renminbi bzw. 550,4 Mio. US-Dollar erreicht werden. Beim Bruttoergebnis erzielte der SolarWorld-Wettbewerber 397,5 Mio. Renminbi und legte damit um ganze 180,8 Prozent zu. Anders hingegen verhielt es sich mit dem Nettoergebnis, welches mit minus 320,8 Mio. Renminbi zwar deutlich im negativen Bereich lag, sich im Vergleich zum Vorjahreswert von minus 573 Mio. Renminbi jedoch deutlich verbesserte. Es ergab sich ein Ergebnis je Aktie (verwässert) von 2,05 Renminbi (Vorjahresquartal: 3,66 Renminbi).

Meldung gespeichert unter: Yingli Green Energy Holding Co.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...