Wipro setzt gezielt auf Neueinstellungen im Westen

Montag, 18. Mai 2009 10:47
Wipro

MUMBAI (IT-Times) - Die Wipro Ltd. (WKN: 578886) sieht sich gezielt nach neuen Mitarbeitern um. Dabei sollen besonders Kräfte aus dem Westen bei dem indischen IT-Outsourcing-Anbieter hoch im Kurs stehen. 

Durch das gezielte Einstellen von Fachkräften aus Europa und den USA will sich Wipro auch auf eine neue Mentalität auf diesen Märkten einstellen. Im Rahmen der aktuellen Wirtschaftskrise verzeichne man ein steigendes Bedürfnis nach Protektionismus, so Suresh Vaswan von Wipro gegenüber der Financial Times. Die Forderungen an verschiedene Regierungen, zuerst Standorte und Arbeitsplätz im eigenen Land zu sichern bzw. in erster Linie inländische Unternehmen zu unterstützen, hätten in der Vergangenheit zugenommen. Wipro sei sich dieser Entwicklung bewusst und wolle durch die neue Stellenpolitik gezielt dagegen steuern. 

Die Grundidee der neuen Strategie lasse sich, so Vaswani weiter, mit den Schlagworten „Globalisierung und Lokalisierung“ zusammenfassen. Wipro strebe weiterhin einen Ausbau von Standorten und Niederlassungen außerhalb Indiens an. Dieser solle aber künftig noch mehr durch Mitarbeiter aus den jeweiligen Ländern unterstützt werden. Diese hätten zudem den Vorteil, dass sie die Mentalität in den jeweiligen Regionen kennen würden und so besser auf Kunden zugehen könnten. 

Meldung gespeichert unter: Wipro

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...