Vivendi will nicht an Liberty Media zahlen

Dienstag, 26. Juni 2012 11:14
Vivendi

PARIS (IT-Times) - Vor einigen Jahren reichte Liberty Media eine Klage gegen Vivendi ein - jetzt soll Vivendi zahlen und will Berufung einlegen.

Im Dezember 2001 stimmte Vivendi zu, die Entertainment-Sparte von USA Networks für 10,3 Mrd. US-Dollar zu kaufen. Im Rahmen der Transaktion erhielt der US-Kabelnetzbetreiber Liberty Media 37,6 Millionen Vivendi Aktien für den Anteil, den Liberty an USA Networks und an einem europäischen TV-Produktionsunternehmen hielt. 2003 hatte Liberty Media dann Klage eingereicht, dass Vivendi Liberty über eine Liquiditätskrise im Unternehmen getäuscht habe, indem man künstlich den Wert der Aktien aufgeblasen habe. Gestern stimmte eine Jury des Bundesgerichtshofes in Manhattan der Klage zu.

Meldung gespeichert unter: Vivendi

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...