Vivendi strebt nach Brasilien - Milliarden-Übernahme im Visier

Mittwoch, 9. September 2009 11:54
Vivendi

PARIS (IT-Times) - Der französische Telekommunikations- und Entertainmentkonzern Vivendi S.A. (WKN: 591068) will sich durch einen Zukauf in Brasilien verstärken. Dabei haben die Franzosen den Telekommunikationsmarkt des Landes im Visier.

Das Objekt der Begierde ist dabei der Netzbetreiber GVT. Die Übernahme will sich Vivendi rund zwei Mrd. Euro kosten lassen. Wie das Unternehmen heute in einer Pressemeldung mitteilte, sei man bereit, 42 Brasilianische Real je Aktie von GVT zu zahlen. Somit wird GVT mit 5,4 Mrd. Real bewertet, was zwei Mrd. Euro entspricht. Das Angebot sei allerdings an die Übernahme von mindestens 51 Prozent der Anteile an GVT geknüpft.

Das Erreichen dieses Mindestziels hält Vivendi allerdings für wahrscheinlich. Man habe bereits eine Vereinbarung mit dem niederländischen Unternehmen Swarth Group and Global Village Telecom B.V. abgeschlossen. Dieses ermöglicht es Vivendi, ein sogenanntes freundliches Übernahmeangebot für 100 Prozent der Anteile an GVT abzugeben. Im Vorfeld hätten sich zudem die Hauptanteilseigener von GVT bereit erklärt, mindestens 20 Prozent der Anteile GVT zu veräußern. Diese halten derzeit insgesamt 30 Prozent an dem brasilianischen Unternehmen. Das offizielle Übernahmeangebot für GVT will Vivendi am 16. Oktober 2009 abgeben.

Meldung gespeichert unter: Vivendi

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...