VimpelCom sucht in Asien neue Wachstumsmöglichkeiten

Freitag, 15. Mai 2009 12:44
Vimpelcom

(IT-Times) - Trotz wirtschaftlich schwierigen Bedingungen blieb Russlands zweitgrößter Mobilfunker VimpelCom (NYSE: VIP, WKN: 903602) im Jahr 2008 weiter auf Wachstumskurs. Das Unternehmen konnte dabei wichtige Meilensteine erreichen. Der Umsatz überstieg auf Jahressicht erstmals die Marke von 10 Mrd. US-Dollar. Die Zahl der Mobilfunkkunden kletterte auf über 60 Mio. Teilnehmer.

Auch zu Jahresbeginn scheint sich dieser Trend weiter fortzusetzen. Laut den Marktforschern aus dem Hause Advanced Communications & Media stieg die Zahl der Mobilfunkteilnehmer in Russland im Monat März um weitere 1,2 Mio. Teilnehmer auf nunmehr insgesamt 190,8 Mio. Nutzer. Rund die Hälfte der neuen Teilnehmer entschied sich dabei für den Anbieter VimpelCom, so die Marktforscher. Demnach konnte VimpelCom allein im März 580.000 neue Kunden gewinnen und seine Kundenbasis in Russland auf über 49 Mio. Teilnehmer erweitern, während der bisherige Marktführer Mobile TeleSystems nur 272.000 neue Mobilfunkkunden gewinnen konnte.

Währungsfall belastet Konzernergebnis
Probleme bereitete VimpelCom dagegen der Verfall der Währung gegenüber dem US-Dollar. Auf Rubel-Basis hätte der Umsatz in Russland um 40 Prozent gegenüber dem Vorjahr zugelegt - auf Dollar-Basis blieb nur ein Plus von 27 Prozent. Noch drastischer wirkte sich die Schwäche der ukrainischen Hryvnia aus. Während der Rubel nur 14 Prozent an Wert gegenüber dem US-Dollar verlor, brach die Hryvnia um mehr als 35 Prozent gegenüber dem Dollar ein. Für VimpelCom besonders bitter, nachdem das Unternehmen in der Ukraine zuletzt einen Umsatz von über 70 Mio. Dollar erwirtschaftete und der Markt hinter Kasachstan zu den wichtigsten Mobilfunkmärkten außerhalb Russlands zählt.

Grund für die Währungsschwäche war unter anderem der Verfall des Ölpreises, der für Russland als Rohstoffland und für die Stärke des Rubels von Bedeutung ist. Inzwischen hat sich die Situation wieder spürbar verbessert. Dümpelte der Ölpreis im Februar noch zeitweise unter 35 Dollar, erholte sich der Preis zuletzt wieder auf knapp 60 Dollar.

Expansion nach Kambodscha und Vietnam
Desto wichtiger scheint es für VimpelCom neue Märkte zu erobern, zumal sich in Russland und in der Ukraine eine gewisse Marktsättigung abzeichnet. Ins Visier genommen hat das Unternehmen dabei die Märkte in Vietnam und Kambodscha. In Kambodscha habe man bereits den Betrieb aufgenommen, in Vietnam will man im Sommer an den Start gehen, so VimpelCom-Chef Boris Nemsic.

Der Vorstoß in Asien ist der Versuch von VimpelCom, außerhalb der GUS-Staaten Fuß zu fassen. Hier verspricht sich VimpelCom weiteres Wachstum, haben die beiden asiatischen Länder mehr Einwohner als die gesamten GSU-Staaten zusammen…

Kurzportrait

Mit Vimpel Communications (VimpelCom) ging 1996 das erste russische Unternehmen überhaupt an die New Yorker Börse. Der zweitgrößte Mobilfunker des Landes hält GSM-Lizenzen, welche mehr als 92 Prozent der gesamten Population Russlands abdecken. Dadurch ist VimpelCom in der Lage rund 134 Mio. Menschen mit seinen Produkten und Dienstleistungen zu erreichen. Das Unternehmen unterhält Roaming-Abkommen mit mehr als 540 GSM-Betreibern in mehr als 204 Ländern weltweit. Gleichzeitig wird GPRS-Roaming in mehr als 113 Ländern unterstützt.

Unter der in Russland bekannten Marke „Bee Line“ stieg das Unternehmen zu einem der führenden Mobilfunkanbieter in der Branche für drahtlose Kommunikationsdienste auf.

Inzwischen betreut die Gesellschaft mehr als 60 Mio. Mobilfunkkunden, wobei über 47 Mio. Kunden aus Russland auf die Dienste des Moskauer Anbieters zurückgreifen. Zugleich treibt VimpelCom den Ausbau seines GSM-Netzes und die Einführung erster kommerzieller Dienste in anderen Industriegebieten voran. Neben dem Ausbau des GSM-Netzes in Ballungsgebieten, steht für VimpelCom nunmehr auch die Expansion in angrenzende Länder Russlands und in Asien an.

Strategische Allianzen bestehen mit der Investmentgruppe Alfa Group of Russia, sowie mit dem norwegischen Telekomunternehmen Telenor. Während Telenor noch 29,9 Prozent an VimpelCom hält, ist die Alfa Group mit 42,4 Prozent an dem russischen Mobilfunker beteiligt. Im August 2004 kaufte Vimpelcom den Mobilfunkspezialisten KaR-Tel, den zweitgrößten Mobilfunkanbieter in Kasachstan. Bereits zuvor verstärkte sich VimpelCom im Osten Russlands durch die Übernahme von Dal Telecom. Mitte 2005 übernahm VimpelCom 84,4 Prozent der ausstehenden Anteile von Sakhalin Telecom Mobile (STM). Ferner wurde die Übernahme des Mobilfunkspezialisten Ukrainian Radio Systems abgeschlossen. Ende 2005 stieg VimpelCom durch die mehrheitliche Übernahme von Tacom in den Mobilfunkmarkt in Tadschikistan ein. In Usbekistan ist man durch die Übernahme von Buztel und Unitel seit Ende 2005 präsent.

Durch die Zusammenführung der beiden Einheiten bietet VimpelCom in Usbekistan seine Services unter der Marke Unitel an. Mitte Juli 2006 übernahm man 51 Prozent der Anteile an den in Georgien ansässigen Mobilfunkspezialisten OOO Mobitel. Durch die Übernahme von Armentel stieg VimpelCom Ende 2006 in den armenischen Mobilfunkmarkt ein. Im August 2007 schluckte VimpelCom den in der Irkutsk-Region tätigen Mobilfunkspezialisten Corporation Severnaya Korona (CSK). Anfang 2008 übernahm VimpelCom schließlich den russischen Internet-Service-Provider Golden Telecom für insgesamt 4,3 Mrd. Dollar. Mitte 2008 kaufte VimpelCom 90 Prozent der Anteile an den in Kambodscha tätigen Mobilfunkspezialisten Sotelco. Gleichzeitig gründete VimpelCom ein Joint Venture (GTEL-Mobile) mit der vietnamesischen Global Telecommunications Corp. VimpelCom wird demnach 40 Prozent an GTEL-Mobile halten. Zuvor wurde bereits der Telekomspezialist Corbina Telecom vollständig übernommen. Daneben übernahm VimpelCom eine Minderheitsbeteiligung an dem russischen Telekom-Händler Euroset.

Zahlen

Für das vergangene vierte Quartal 2008 meldet VimpelCom einen Umsatz von 2,56 Mrd. US-Dollar. Verglichen mit dem Vorjahresquartal ergibt sich damit ein Zuwachs von 27,1 Prozent. Hier ist allerdings anzumerken, dass die Zahlen in 2008 die Geschäfte der übernommenen Golden Telecom beinhalten. Das operative Ergebnis (OIBDA) baute VimpelCom im vierten Quartal 2008 um 22,4 Prozent auf 1,12 Mrd. Dollar aus, womit die OIBDA-Marge um 1,7 Prozentpunkte auf 44 Prozent sank.

Meldung gespeichert unter: Vimpelcom

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...