VimpelCom rutscht in die roten Zahlen - Ukraine belastet

Mobilfunknetzbetreiber

Donnerstag, 6. März 2014 10:37
Vimpelcom

AMSTERDAM (IT-Times) - VimpelCom kann mit dem Verlauf des Geschäftsjahres 2013 alles andere als zufrieden sein. Der russische Mobilfunknetzbetreiber musste einen rückläufigen Umsatz und deutliche Verluste ausweisen.

In den letzten drei Monaten 2013 erzielte VimpelCom einen Umsatz von 5,6 Mrd. US-Dollar. Das entspricht einem jährlichen Rückgang um sieben Prozent. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) fiel im Jahresvergleich um drei Prozent auf 2,4 Mrd. Dollar. Dabei musste VimpelCom Wertberichtigungen im Bezug auf sein Geschäft in der Ukraine im Volumen von mehr als 2,0 Mrd. US-Dollar vornehmen. Diese Abschreibungen führt VimpelCom auf makroökonomische Entwicklungen in der Ukraine zurück.

Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) rutschte in die roten Zahlen. Nach einem Wert von plus 709 Mio. Dollar im Schlussquartal 2012, musste der russische Mobilfunknetzbetreiber nun ein Minus von 1,9 Mrd. Dollar ausweisen. Auch das Nettoergebnis fiel mit zuletzt minus 2,7 Mrd. Dollar nach plus 195 Mio. Dollar im Vorjahr negativ aus. Je Aktie erzielte VimpelCom so ein Ergebnis von minus 1,52 Dollar (4Q 2012: plus 0,12 Dollar). Der operative Cashflow reduzierte sich gegenüber 2012 um 31 Prozent auf 565 Mio. Dollar.

Meldung gespeichert unter: Vimpelcom

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...