VimpelCom dringt in neue Dimensionen vor

Mittwoch, 20. Februar 2008 13:01
Vimpelcom_Logo.gif

(IT-Times) Mit der Übernahme des russischen Telekom- und Internet-Service-Spezialisten Golden Telecom Inc (GTI) erschließt sich Russlands zweitgrößter Mobilfunker VimpelCom (NYSE: VIP, WKN: 903602) völlig neue Möglichkeiten, vor allem im russischen Breitbandmarkt.

Investmentbanker der Deutschen Bank Securities gehen davon aus, dass der Zukauf das Gewinnwachstum bei VimpelCom weiter beschleunigen wird. Während Analysten für das Jahr 2007 bei GTI mit einem Jahresumsatz von 1,2 Mrd. Dollar rechnen, sollen die Erlöse des Internet-Spezialisten in 2008 bereits auf 1,63 Mrd. Dollar anziehen. Daneben erwirtschaftete GTI bereits satte Gewinne. Allein für 2007 rechnen Analysten bei 40,31 Mio. ausstehenden Aktien mit einem Ertrag von 3,59 Dollar je Aktie, der in 2008 auf 4,26 Dollar je Anteil klettern soll.

VimpelCom steigt in den Breitbandmarkt ein
Überschneidungen ergeben sich durch den Zukauf lediglich im Mobilfunkgeschäft in der Ukraine, wo auch GTI aktiv ist. Ansonsten ergänzt die Akquisition die bisherigen VimpelCom-Geschäftsbereiche recht gut. So verschafft sich VimpelCom durch die Übernahme einen Marktzutritt im Geschäft mit Business-Kunden, wenn es um weitergehende Kommunikationslösungen geht. Auch ist VimpelCom dadurch im Internet-Geschäft vertreten, denn GTI vermarktet über sein Glasfaser- bzw. Satelliten-gestütztes Netz Breitbandzugänge nicht nur Russland, sondern auch in der Ukraine, Kasachstan und in Usbekistan.

Ein Markt mit hohem Potential, denn im Jahr 2005 verfügten gerade einmal 5,5 Mio. Internet-Nutzer in Russland über einen Breitbandzugang. Die Breitbanddurchdringung ist in den letzten Jahren zwar schon stark gestiegen, Marktbeobachter rechnen aber weiter mit einem rapiden Wachstum. So soll die Zahl der Breitbandnutzer in Russland Ende 2012 die Marke von 120 Mio. Breitbandanschlüsse nehmen.

Zudem kann GTI durch die Fusion mit VimpelCom auf die riesige Kundenbasis von mehr als 50 Mio. Mobilfunknutzern zurückgreifen und somit ohne großen Kostenaufwand weitere Kunden für sein Breitbandangebot gewinnen. Marktbeobachter gehen davon aus, dass sich GTI die populäre VimpelCom-Marke BeeLine zu Nutze machen wird, um neue Kunden zu locken.

Unter dem Strich ist VimpelCom durch den Zukauf nunmehr in der Lage, sogenannte Triple-Play-Lösungen anzubieten, die auch gerade in Europa auf dem Vormarsch sind. Damit besitzt das Duo VimpelCom/GTI einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil gegenüber anderen Internet-Konkurrenten wie Comstar…

Kurzportrait

Mit Vimpel Communications (VimpelCom) ging 1996 das erste russische Unternehmen überhaupt an die New Yorker Börse. Der zweitgrößte Mobilfunker des Landes hält GSM-Lizenzen, welche mehr als 92 Prozent der gesamten Population Russlands abdecken. Dadurch ist VimpelCom in der Lage rund 134 Mio. Menschen mit seinen Produkten und Dienstleistungen zu erreichen. Das Unternehmen unterhält Roaming-Abkommen mit mehr als 540 GSM-Betreibern in mehr als 204 Ländern weltweit. Gleichzeitig wird GPRS-Roaming in mehr als 113 Ländern unterstützt.

Unter der in Russland bekannten Marke „Bee Line“ stieg das Unternehmen zu einem der führenden Mobilfunkanbieter in der Branche für drahtlose Kommunikationsdienste auf.

Inzwischen betreut die Gesellschaft mehr als 50 Mio. Mobilfunkkunden, wobei über 38 Mio. Kunden aus Russland auf die Dienste des Moskauer Anbieters zurückgreifen. Zugleich treibt VimpelCom den Ausbau seines GSM-Netzes und die Einführung erster kommerzieller Dienste in anderen Industriegebieten voran. Neben dem Ausbau des GSM-Netzes in Ballungsgebieten, steht für VimpelCom nunmehr auch die Expansion in angrenzende Länder Russlands und in Asien an.

Strategische Allianzen bestehen mit der Investmentgruppe Alfa Group of Russia, sowie mit dem norwegischen Telekomunternehmen Telenor. Während Telenor noch 29,9 Prozent an VimpelCom hält, ist die Alfa Group mit 42,4 Prozent an dem russischen Mobilfunker beteiligt. Im August 2004 kaufte Vimpelcom den Mobilfunkspezialisten KaR-Tel, den zweitgrößten Mobilfunkanbieter in Kasachstan für rund 350 Mio. Dollar. Bereits zuvor verstärkte sich VimpelCom im Osten Russlands durch die Übernahme von Dal Telecom für rund 70 Mio. Dollar. Mitte 2005 übernahm VimpelCom 84,4 Prozent der ausstehenden Anteile von Sakhalin Telecom Mobile (STM). Ferner wurde die Übernahme des Mobilfunkspezialisten Ukrainian Radio Systems abgeschlossen. Ende 2005 stieg VimpelCom durch die mehrheitliche Übernahme von Tacom in den Mobilfunkmarkt in Tadschikistan ein. In Usbekistan ist man durch die Übernahme von Buztel und Unitel seit Ende 2005 präsent. Durch die Zusammenführung der beiden Einheiten bietet VimpelCom in Usbekistan seine Services unter der Marke Unitel an. Mitte Juli 2006 übernahm man 51 Prozent der Anteile an den in Georgien ansässigen Mobilfunkspezialisten OOO Mobitel. Durch die Übernahme von Armentel für rund 488 Mio. Dollar stieg VimpelCom Ende 2006 in den armenischen Mobilfunkmarkt ein. Im August 2007 schluckte VimpelCom den in der Irkutsk-Region tätigen Mobilfunkspezialisten Corporation Severnaya Korona (CSK). Anfang 2008 übernahm VimpelCom schließlich den russischen Internet-Service-Provider Golden Telecom für insgesamt 4,3 Mrd. Dollar.

Zahlen

Für das vergangene dritte Quartal 2007 meldet VimpelCom einen Umsatzanstieg um 44 Prozent auf 1,96 Mrd. US-Dollar. Der operative Gewinn vor Abschreibungen (OIBDA) legte ebenfalls zu und zwar um 41,4 Prozent von 717,80 Mio. Dollar auf 1,02 Mrd. Dollar. Die OIBDA-Marge gab leicht nach von 52,8 Prozent auf 51,9 Prozent.

Der Nettogewinn konnte sehr deutlich zulegen und wurde mit einem Plus von 70,7 Prozent auf 458,05 Mio. Dollar ausgewiesen. Je Aktie (ADS) entspricht das nach 0,26 Dollar nun 0,45 Dollar je Aktie, womit VimpelCom die Markerwartungen übertreffen konnte. An der Wall Street hatte man zunächst nur mit einem Nettogewinn von 41 US-Cent je Aktie kalkuliert.

Meldung gespeichert unter: Vimpelcom

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...