Versatel plant strategische Zukäufe

Montag, 11. Juni 2007 13:38
Versatel

DÜSSELDORF - Das Telekommunikationsunternehmen Versatel AG (WKN: A0M2ZK) plant, Lücken in der eigenen Infrastruktur zu schließen, nachdem das Unternehmen Anfang Mai an die Börse gegangen war.

Dazu sollen gezielte Zukäufe durchgeführt werden. Vor allem Regionalanbieter mit einem eigenen Breitbandnetz stünden im Fokus von Versatel. Derzeit erreicht Versatel über das bestehende Netz rund 20 Prozent der Bundesbürger. Diese Quote soll deutlich verbessert werden. Bis zum Jahresende sollen gut 25 Prozent zusätzliche Haushalte abgedeckt werden können - sind es derzeit acht Millionen Haushalte sollen es dann 10,4 Millionen Haushalte sein, die potenziell über das Versatel-Netz telefonieren und ins Internet gehen können. Versatel bewertet die Möglichkeiten zum Kauf derzeit als sehr gut, da die regionalen Anbieter und Stadtnetzbetreiber durch Preiskämpfe unter Druck stünden. Als möglicher Übernahmekandidat soll das Kölner Unternehmen NetCologne gelten.

Meldung gespeichert unter: Versatel

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...