Verlage monieren die Durchsetzung der ARD Online Angebote

Dienstag, 20. Juli 2010 17:44
Axel Springer Unternehmenslogo

BERLIN (IT-TIMES) - Nach dem gestrigen Urteil über die Rechtmäßigkeit der Online-Auftritte der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten kommen nun die erwarteten Beschwerden auf Verlegerseite.

Die deutschen Verlage, darunter auch die Axel Springer AG (WKN: 550135), monieren die wettbewerbsschädigende Rolle der Öffentlichen Rundfunkanstalten schon länger. Die Expansion von ARD und ZDF im Internet gerät immer mehr in den Fokus der Beschwerden. Insbesondere nachdem diese gestern eine Bestätigung dafür bekamen, dass die Telemedienangebote im Internet und Videotext dem gesetzlichen Auftrag entsprächen.

Meldung gespeichert unter: Axel Springer

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...