US-Solarindustrie wettert gegen Import-Steuer

Freitag, 2. Oktober 2009 15:40
Trina Solar

NEW YORK (IT-Times) - Die US-Solarindustrie sieht sich weiteren Zusatzkosten konfrontiert. US-Verbraucherschützer wollen importierte Solarmodule mit einer Steuer in Höhe von 2,5 Prozent belegen, nachdem sich die Produkte zwei Jahrzehnte lang steuerfrei in die USA importieren ließen.

Der Strafzoll soll offenbar dazu beitragen, dass wieder mehr Solarprodukte in den USA gefertigt werden. Branchenbeobachter warnen aber vor einer negativen Entwicklung, denn US-Importeure sehen sich nunmehr Zusatzkosten von bis zu 70 Mio. Dollar für Produkte gegenüber, die bereits in diesem Jahr importiert wurden, meldet Reuters.

Der Präsident der Solar Energy Industries Association, Rhone Resch, warnt daher bereits vor negativen Folgen der Entscheidung. Die US-Solarindustrie hofft nunmehr, die US-Verbraucherschutzbehörde U.S. Customs and Border Protection in Washington umzustimmen.

Meldung gespeichert unter: Trina Solar

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...