US-Justizbehörde eröffnet Ermittlungen gegen HP-Tochter

Abschreibungsskandal

Freitag, 28. Dezember 2012 11:19
Hewlett Packard (HP)

PALO ALTO (IT-Times) - Es war ein großer Schock für Anleger wie auch Marktbeobachter als Hewlett-Packard Ende November zu den Zahlen meldete, 8,8 Mrd. Dollar auf eine 10,3 Mrd. Dollar abschreiben zu müssen. Nun wurden strafrechtliche Ermittlungen aufgenommen.

Wie Hewlett-Packard CEO Meg Whitman erklärte, habe die US-Justizbehörde Ermittlungen gegen die betroffene Tochtergesellschaft Autonomy Corp. eröffnet. Der Vorwurf: Das Unternehmen soll seine Performance im Hinblick auf eine bevorstehende Übernahme falsch dargestellt haben. Bereits am 21. November wurden Autonomy wie auch Hewlett-Packard Co. (Nasdaq: HPQ, WKN: 851301) darüber informiert, wie es gestern in einer SEC-Veröffentlichung hieß.

Meldung gespeichert unter: Hewlett Packard (HP)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...