Twitter will Infos über installierte Apps verwenden

Mobile-Werbung

Donnerstag, 27. November 2014 15:42
Twitter.gif

SAN FRANCISCO (IT-Times) - Der neue Vorstoß von Twitter wird Datenschützer nicht gefallen. Das Unternehmen gab bekannt, nunmehr auch andere installierte Apps auf dem mobilen Endgerät des Nutzers überwachen zu wollen, um Werbung und Inhalte künftig noch zielgerichteter auszuliefern.

Laut Twitter soll der Anwender informiert werden, wenn das entsprechende Feature eingeschaltet ist. Zudem können Nutzer die Funktion sowohl auf dem iPhone als auch auf Android-Telefonen in den jeweiligen Einstellungsmenüs abschalten. Twitter will eigenen Angaben zufolge nur die Liste der installierten Apps für Inhalts- und Werbezwecke auswerten, es sollen keine Daten innerhalb der Apps gesammelt werden. Zudem werden keine Daten über die installierten Apps gesammelt, wenn der Anwender zuvor zielgerichtete Werbung auf ihren Smartphones deaktiviert hat, heißt es bei Twitter. Zuletzt hatte Twitter mit Twitter Offers einen weiteren Service für Marken an den Start gebracht, um digitale Gutscheine in Tweets einzublenden.

Meldung gespeichert unter: Microblogging

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...