Twitter: Mit schnörkelloser Schnelligkeit Nachrichten verbreiten

Freitag, 30. Januar 2009 15:59
Twitter.JPG

(IT-TIMES) - Als vor wenigen Wochen ein Airbus auf dem Hudson River in New York notwassern musste und alle Passagiere gerettet werden konnten, stand schon nach kurzer Zeit im Netz: „There's a plane in the Hudson. I'm on the ferry going to pick up the people. Crazy." Die kurz und knapp aus eigener Perspektive geschilderte Nachricht wurde schlichtweg "getwittert“. Eine Vokabel, die es vor drei Jahren noch nicht gab und soviel wie „zwitschern“ bedeutet. 

Bei Twitter handelt es sich im weitesten Sinn um ein Soziales Netzwerk mit Blog-Funktion. Das Besondere daran: Die Nachrichten - "Tweets" genannt - sind dabei nicht länger als eine SMS. Also 140 Zeichen lang. Das galt zunächst einmal als nette Spielerei für Technikversessene, für Menschen, die ihr Privatleben im Netz ausbreiten und uns wissen lassen, dass sie gerade aus dem Fenster schauen oder gleich zum Fußball gehen. Mittlerweile hat sich Twitter jedoch zu weit mehr gemausert. Wurde noch vor fünf Jahren diskutiert, ob denn nun Artikel erst im Print- oder im Online-Medium eines Verlages veröffentlicht werden sollen, stellt sich diese Frage bei Twitter gar nicht mehr. Denn dieses Medium lebt von seiner schnörkellosen Schnelligkeit.

Auch etablierte Printmedien zwitschern online

Und so schnell wie Twitter im Falle des Flugzeugs im Hudson war, so schnell waren weder CNN noch die dpa oder andere etablierte Medien. Und so kommen genau diese auch auf den Geschmack. Seit dieser Woche füttert das Handelsblatt zum Beispiel Twitter, um so auf Artikel im Online-Bereich des Verlags zu verweisen. Auch die Berliner Morgenpost gibt neuerdings den Morgenpost-Online-Twitter mit den Top-Nachrichten aus Berlin und aus aller Welt heraus und veröffentlicht zusätzlich eine spezielle Berlin-Variante.

Das Handelsblatt begründet seinen Schritt, Headlines fortan auch zu twittern, indem es die Vorteile, des Dienstes zusammenfasst: "Seit seinem Start im März 2006 sorgt der Online-Service Twitter für Aufsehen und hat sich zu einem der Renner im Bereich der Social Software Angebote entwickelt. Allein im ersten Jahr seines Bestehens konnte der Service eine monatliche Verdopplung seiner Nutzerschaft verzeichnen.  Das Twitter-Prinzip ist einfach: Über eine Webseite, einen Instant Messenger oder per SMS werden kurze Texte an den Dienst geschickt. Dort erscheinen diese Botschaften sofort auf einer persönlichen Webseite. Die Zeitleiste mit den einzelnen Texten kann auch ins persönliche Blog, auf die private Homepage oder in Communities wie Facebook importiert werden. Die Anmeldung bei Twitter ist kostenlos und mit wenigen Mausklicks erledigt."

Meldung gespeichert unter: Microblogging

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...