Trina Solar - keine Entspannung an der Preisfront in Sicht

Dienstag, 27. September 2011 13:48
Trina Solar

(IT-Times) - Die Aktien des chinesischen Solarkonzerns Trina Solar standen zuletzt deutlich unter Druck, nachdem sich der Preisverfall bei Solarmodulen weiter fortsetzte. Analysten wie Jefferies Experte Jesse Pichel stuften Solarwerte durch die Bank zurück.

Pichel verweist insbesondere auf die schwache Wirtschaft in Europa, dem Hauptabsatzmarkt für chinesische Solarkonzerne. Die schwächeren Euro- bzw. Dollar-Wechselkurse würden chinesische Hersteller belasten, die für gewöhnlich 65 bis 70 Prozent ihrer Aufträge aus Europa erhalten. Während die Kosten in chinesischen Yuan entstehen, werden die Einnahmen in Euro bzw. Dollar erzielt.

Preise am Solarmarkt bleiben weiter unter Druck
Die Finanzierung von Solarprojekten ist angesichts der andauernden Schulden- und Finanzkrise ebenfalls nicht einfacher geworden. Zwar habe sich die Nachfragesituation im Solarmarkt zuletzt weiter verbessert, jedoch habe dies den Preisverfall bislang nicht stoppen können, heißt es bei Jefferies.

Zwar konnten Player aus der ersten Reihe wie Suntech und Trina Solar (NYSE: TSL, WKN: A0LF3P) ihre Preise zuletzt bei 0,80 Euro pro Watt halten, andere Hersteller aus der zweiten und dritten Reihe verkaufen ihre Produkte inzwischen deutlich unter diesem Preis und nehmen damit Verluste in Kauf, so Pichel.

Die Situation scheint sich im anstehenden vierten Quartal nicht zu verbessern. Wie es aus Industriekreisen heißt, sind die Preise durch die gesamte Lieferkette weiter im Rückwärtsgang. Große Polysilizium-Hersteller wie GCL-Poly erwägen daher weitere Preissenkungen, um die Nachfrage zu stimulieren. Industriebeobachter glauben jedoch nicht, dass diese Nachfrage ausreichen wird, um die nach wie vor vorhandenen Überkapazitäten im Markt aufzulösen.

Ein Weltrekord und ein neues Aufbausystem
Bei Trina Solar gibt man sich von den Marktturbolenzen unbeeindruckt und arbeitet unermüdlich weiter. So erzielte Trina Solar jüngst einen neuen Weltrekord mit einem neu entwickelten Modul-Prototypen. Mit einem 60-Zellen bestückten multikristallinen Solarmodul (156 x 156 mm) erzielte Trina Solar einen Leistungsausstoß von 245 bis 260 Watt, was einem Modul-Wirkungsgrad von 15,9 Prozent gleichkommt, so Trina Solar.

Gleichzeitig stellte Trina Solar ein neues Aufbausystem (Mounting-System) vor, mit dem die Installationskosten signifikant reduziert und der Aufbau enorm beschleunigt werden soll.

Kurzportrait

Gegründet im Jahre 1997 und ansässig im chinesischen Changzhou, gilt Trina Solar als einer der Pioniere im Bereich Photovoltaik-Technologie im Reich der Mitte. Als einer der wenigen PV-Anbieter ist Trina Solar mit einem integrierten und vertikalen Geschäftsmodell aufgestellt. Trina Solar fertigt sowohl mono- und multikristalline Zellen, Solar-Wafer, Ingots und hochqualitative Solarmodule.

Insbesondere werden standardisierte Solarmodule in Fertigungsanlagen in China produziert. Das Unternehmen fertigt dabei sowohl Standard-Produkte, als auch Produkte nach Kundenwünschen. Trina Solar tritt dabei mit seiner eigenen Marke auf, verkauft seine Produkte aber auch über Händler und Systemintegratoren weltweit. Reseller-Verträge bestehen unter anderem mit der der spanischen Corporación Zigor S.A., Bull Solar, Enfinity, Gestamp Asetym Solar S.L., Invictus und Proysectos Integrales Solares, der Scatec AS, sowie mit den deutschen Firmen SKR Energie GmbH, Schüco International KG, Conergy AG und Phönix SonnenStrom AG. Kooperationen bestehen unter anderem mit Wacker Chemie, HCT Shaping Systems und mit DC Chemical. Gleichzeitig bezieht Trina Solar Polysilizium von Firmen wie GCL Silicon Technology, Silfab und Qingdao DTK.

Insgesamt operiert Trina Solar heute von zwei Geschäftsfeldern heraus: Solarmodule und System Integration. Im Bereich Solarmodule ist das Geschäft mit der Entwicklung, Produktion und der Vermarktung von Solarzellen und Module zusammengefasst. Zuletzt summierte sich die Produktionskapazität (Solarzellen und Module) auf rund 600 Megawatt (MW). Trina Solar legt großen Wert auf die Robustheit seiner Solarmodule, die versiegelt und wasserdicht sind, sowie höchster Sonneneinstrahlung und Feuchtigkeit widerstehen.

Im Bereich System Integration deckt das Geschäft rund um die Errichtung ganzer Solar-Kraftwerke ab. Trina Solar übernimmt dabei die Planung und die Umsetzung der Projekte. Unter anderem wurden bereits für die chinesische Regierung verschiedene Solar-Projekte umgesetzt. Inzwischen liefert Trina Solar seine Produkte aber nicht nur in China, sondern auch in anderen Ländern Europas wie den Niederlanden, Griechenland Belgien, Frankreich, und Korea aus.

Zahlen

Trina Solar meldete für das zweite Quartal des Geschäftsjahres 2011 einen Umsatz von 579,46 Mio. US-Dollar, der damit gegenüber 370,76 Mio. Dollar im Vorjahr deutlich stieg. Die Chinesen erwirtschafteten ein operatives Ergebnis von 32,84 Mio. Dollar, das damit im Vergleich zum Vorjahr mit 83,25 Mio. Dollar stark abnahm.

Damit fiel auch die operative Marge von 22,5 Prozent in 2010 auf 5,7 Prozent. Das Ergebnis vor Steuern fiel von 45,55 Mio. Dollar in 2010 auf 14,8 Mio. Dollar. Trina Solar wies ein Nettoergebnis von 11,76 Mio. Dollar aus, gegenüber 38,71 Mio. Dollar im Vergleichszeitraum 2010. Somit ergab sich für das Unternehmen ein (verwässertes) Ergebnis je Aktie (ADS) von 0,17 im Vergleich zu 0,52 Dollar im Vorjahr.

Meldung gespeichert unter: Trina Solar

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...