TomTom setzt sich durch

Montag, 19. November 2007 12:46
tomtom.gif

(IT-Times) Europas größter Hersteller von portablen Navigationssystemen TomTom NV (WKN: A0ET88) ist seinem Ziel nahe, seinen Kartenzulieferer Tele Atlas vollständig zu übernehmen. Nachdem sich der Rivale Garmin überraschend zurückgezogen hat, beginnt am heutigen Montag die Annahmefrist für die Offerte in Höhe von 30 Euro je Aktie je Tele Atlas-Aktie.

Damit zahlt TomTom zwar einen stolzen Preis von netto 2,7 Mrd. Euro, doch langfristig dürfte sich der Zukauf für die Niederländer durchaus lohnen. Die Akquisition hat gleich mehrere strategische Vorteile für TomTom. Zum einen sichert sich TomTom durch die weitreichende Eigenständigkeit von Tele Atlas auch künftig Lizenzeinnahmen durch Drittanbieter, die das Geschäft der Niederländer und das die Expansionsbemühungen dauerhaft finanzieren.

Zukauf könnte für höhere Gewinnmargen sorgen
Zum anderen dürfte TomTom in der Lage sein, nach einer erfolgreichen Integration langfristig höhere Gewinnmargen zu erwirtschaften als der Rivale Garmin, der weiterhin Lizenzgebühren an Navteq zahlen muss. TomTom könnte damit seine Preise gegebenenfalls weiter nach unten schrauben, um seine Produkte am Markt besser zu platzieren, wenn dies notwendig wäre.

Darüber hinaus dürfte es TomTom künftig einfacher haben, das Kartenmaterial in seine Produkte zu integrieren und seinen Systemen weitere lokale Informationen, wie über die nächste Tankstelle, eventuelle Staus und Restaurantempfehlungen hinzuzufügen. Ein nicht zu unterschätzender Wettbewerbsvorteil in einem hart umkämpften Markt, um sich von anderen Wettbewerbern abzugrenzen.

Das durch die Übernahme von Tele Atlas erworbene Kartenmaterial deckt rund 20 Mio. Kilometer an Straßen in mehr als 200 Ländern ab. Um ein vergleichbares digitales Straßenkartensystem aufzubauen, müsste ein Konkurrent rund 1,0 Mrd. US-Dollar in den nächsten zehn Jahren investieren, schätzt Canaccord Adams Analyst Jeff Rath, womit sich TomTom einen unschätzbaren Wettbewerbsvorteil gegenüber Konkurrenten auch aus anderen Branchen wie aus dem Mobilfunkbereich sichert.

Der Mobilfunkbereich könnte dann auch für den nächsten Wachstumsschub bei TomTom sorgen. Immer mehr Mobiltelefone werden mit einer GPS-Funktion ausgeliefert, wobei die Carrier entweder auf Kartenmaterial von Navteq oder von Tele Atlas zurückgreifen. Aktuell sind GPS-Funktionen noch eher rar, doch schon in 2011 rechnen die Marktforscher bei iSuppli mit rund 444 Mio. Handys, die mit einer GPS-Funktion ausgeliefert werden. Damit werden rund ein Drittel aller weltweit verkauften Mobilfunktelefone eine solche GPS-Funktion haben - ein neues Millionengeschäft für TomTom…

Kurzportrait

Die im Jahre 1991 gegründete und in Amsterdam/Niederlande ansässige TomTom NV ist Europas führender Anbieter von portablen Navigationsgeräten. Das Unternehmen wurde ursprünglich von Peter-Frans Pauwels und Pieter Geelen unter dem Namen Palmtop gegründet. Im Jahre 2001 wurde das Unternehmen mit einem neuen Fokus neu ausgerichtet und das Management entschied sich für die Umbenennung in TomTom.

Seither hat sich das Unternehmen einem der weltweit führenden Anbieter von mobilen Kommunikationsgeräten entwickelt. Die Gesellschaft betreut heute über 200.000 Kunden in mehr als 16 Ländern weltweit. Das Unternehmen verkauft seine Produkte sowohl über das Internet als auch über ein umfangreiches Partnernetz. Entsprechend ist TomTom heute nicht mit Niederlassungen in Europa, sondern auch in Nordamerika und Asien präsent.

Das Unternehmen bietet derzeit Produkte aus drei Kernproduktbereichen an: Autonavigation, Motorrad-Navigation, PDA/Handy-Navigation. Im Bereich Autonavigation ist TomTom mit den beiden Produktreihen TomTom Go und TomTom ONE präsent. Im Bereich Motorrad-Navigation ist TomTom mit der Produktreihe RIDER am Start. Im Bereich PDA- und Handy bietet TomTom insbesondere Software und Kartenmaterial an. Die Anwendung TomTom Navigator 6 beinhaltet umfangreiches Kartenmaterial an und ist in Kombination mit dem HP iPAQ Mobile Messenger als All-In-One-Lösung verfügbar. Das Kartenmaterial wird ständig aktualisiert und die Niederländer bieten mit ihrem TomTom PLUS Service weitere Zusatzdienste wie Verkehrs- und Wetterinfos in Echtzeit, oder auch Informationen über Radarkameras auf der entsprechenden Route an. Ende 2007 verstärkte sich TomTom im Bereich digitales Kartenmaterial und unterbreitete seinem Lieferanten Tele Atlas ein Übernahmeangebot in Höhe von 2,9 Mrd. Euro.

Daneben bietet TomTom aber auch verschiedenes Zubehör rund um seine Produkte an, die sich bequem über die Firmenwebseite bestellen lassen. Dazu gehören Ladegeräte, Tragetaschen, Befestigungen und andere Halterungen.

Zahlen
TomTom konnte den Umsatz im vergangenen dritten Quartal 2007 um 21 Prozent gegenüber 2006 auf 427 Mio. Euro gesteigert werden. Dabei wies TomTom eine Bruttomarge von 49 Prozent aus, die somit um fünf Prozentpunkte verbessert werden konnte.

Der Bruttogewinn wurde mit 208 Mio. Euro angegeben (2006: 154 Mio. Euro). Auch der operative Gewinn legte zu und verbesserte sich von 101 Mio. Euro auf 133 Mio. Euro. Die operative Marge lag bei 31 Prozent, ein Plus um drei Prozent. TomTom erzielte einen Nettogewinn von 99 Mio. Euro der somit um 36 Prozent gesteigert werden konnte. Der Gewinn je Aktie wuchs von 62 Cent in 2006 auf 83 Cent. Es wurde ein Netto-Cash-Flow von 153 Mio. Euro erreicht.

Im Kerngeschäft Portable Navigation Device (PND) wurden 2,2 Mio. Euro Umsatz erzielt, was einem Wachstum um 83 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Zudem stehe das Unternehmen in Verhandlungen mit Toyota. Geplant sei die Integration von Navigationslösungen in ein Modell, so TomTom.

Meldung gespeichert unter: TomTom

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...