TomTom navigiert sich an die Spitze

Mittwoch, 25. Juli 2007 00:00

(IT-Times) Mit einem Paukenschlag sorgte Europas größter Hersteller von portablen Navigationssystemen TomTom NV (WKN: A0ET88) zuletzt für Aufmerksamkeit. Während der Rivale Garmin derzeit in Europa seine Händler aufkauft, will TomTom im Bereich digitaler Karten künftig ein noch besseres Angebot bieten. Das Angebot aufwerten soll der bisherige Kartenlieferant Tele Atlas.

Aktualität ist Trumpf

Diese Verstärkung lässt sich TomTom satte 1,8 Mrd. Euro kosten. Insgesamt bietet TomTom 21,25 Euro je Tele Atlas-Aktie, wobei der Tele Atlas-Aufsichtsrat das TomTom-Angebot unterstützt. Marktbeobachter rechnen damit, dass die Tele Atlas-Aktionäre das Übernahmeangebot annehmen, welches um 28 Prozent über dem letzten Schlusskurs vom 20. Juli liegt.

TomTom will durch die Übernahme nicht nur Kostensynergien heben, sondern auch erweiterte und aktuellere Inhalte bieten. Durch die engere Verzahnung zwischen den beiden Firmen sollen neue Features wie die tägliche Aktualisierung des Kartenmaterials und intelligentes Routing möglich sein. Zudem sollen auch Tele Atlas neue Märkte eröffnet werden, heißt es.

Dramatische Änderungen in der Industrie erwartet dann auch TomTom-CEO Harold Goddijn: „Wir denken, dass sich die Navigationsindustrie in den nächsten Jahren dramatisch verändern wird, wobei Endkunden immer mehr Wert auf intelligente Routenführung sowie stetig aktualisierte Karten legen werden“. In diese Strategie passt auch das jüngst aufgelegte TomTom Map Share Projekt, in dessen Rahmen Nutzer künftig selbst Karten aktualisieren und für andere Nutzer zur Verfügung stellen können.

Um sich für diese Veränderungen zu rüsten, hat sich TomTom bereits Ende Juni verstärkt und das gesamte Patentportfolio von Horizon Navigation erworben. Horizon ist ein GPS-Spezialist der ersten Stunde und hat bereits entsprechende Lösungen für General Motors, Ford, Porsche und Nissan realisiert. Horizon wird auch das US-Entwicklerteam von TomTom im Bereich Forschung unterstützen und den Niederländern im Kampf um Marktanteile gegen den US-Marktführer Garmin unter die Arme greifen.

Kurzportrait

Die im Jahre 1991 gegründete und in Amsterdam/Niederlande ansässige TomTom NV ist Europas führender Anbieter von portablen Navigationsgeräten. Das Unternehmen wurde ursprünglich von Peter-Frans Pauwels und Pieter Geelen unter dem Namen Palmtop gegründet. Im Jahre 2001 wurde das Unternehmen mit einem neuen Fokus neu ausgerichtet und das Management entschied sich für die Umbenennung in TomTom.

Seither hat sich das Unternehmen einem der weltweit führenden Anbieter von mobilen Kommunikationsgeräten entwickelt. Die Gesellschaft betreut heute über 200.000 Kunden in mehr als 16 Ländern weltweit. Das Unternehmen verkauft seine Produkte sowohl über das Internet als auch über ein umfangreiches Partnernetz. Entsprechend ist TomTom heute nicht mit Niederlassungen in Europa, sondern auch in Nordamerika und Asien präsent.

Das Unternehmen bietet derzeit Produkte aus drei Kernproduktbereichen an: Autonavigation, Motorrad-Navigation, PDA/Handy-Navigation. Im Bereich Autonavigation ist TomTom mit den beiden Produktreihen TomTom Go und TomTom ONE präsent. Im Bereich Motorrad-Navigation ist TomTom mit der Produktreihe RIDER am Start. Im Bereich PDA- und Handy bietet TomTom insbesondere Software und Kartenmaterial an. Die Anwendung TomTom Navigator 6 beinhaltet umfangreiches Kartenmaterial an und ist in Kombination HP iPAQ hw6915 Mobile Messenger als All-In-One-Lösung verfügbar. Das Kartenmaterial wird ständig aktualisiert und die Niederländer bieten mit ihrem TomTom PLUS Service weitere Zusatzdienste wie Verkehrs- und Wetterinfos in Echtzeit, oder auch Informationen über Radarkameras auf der entsprechenden Route an. Mitte 2007 verstärkte sich TomTom im Bereich digitales Kartenmaterial und unterbreitete seinen Lieferanten Tele Atlas ein Übernahmeangebot in Höhe von 1,8 Mrd. Euro.

Daneben bietet TomTom aber auch verschiedenes Zubehör rund um seine Produkte an, die sich bequem über die Firmenwebseite bestellen lassen. Dazu gehören Ladegeräte, Tragetaschen, Befestigungen und andere Halterungen.

Zahlen

TomTom erwirtschaftete im vergangenen zweiten Quartal 2007 einen operativen Gewinn in Höhe von 93 Mio. Euro. Im Vorjahr hatte er 64 Mio. Euro betragen. Der Nettogewinn verbesserte sich von 38 Mio. Euro auf 68 Mio. Euro. Das entspricht einem Gewinn je Aktie in Höhe 58 Cent - ein Plus von 81 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Der Konzernumsatz kletterte um 37 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 380 Mio. Euro.

Insgesamt konnte das Unternehmen 1,8 Mio. Navigationsgeräte verkaufen. Das entspricht einem Zuwachs um 118 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...