TiVo: Nicht so schlimm wie gedacht

Freitag, 27. Mai 2005 12:24

NEW YORK - Das nennt man wohl Glück im Unglück. TiVo Inc. (Nasdaq: TIVO<TIVO.NAS>, WKN: 928038<TV6.FSE>), US-Hersteller von Kommunikations-Software, hat gestern nachbörslich Zahlen für das erste Quartal des laufenden Geschäftsjahres vorgelegt. Tenor: Es steht zwar ein Verlust zu Buche, der ist aber kleiner als gedacht.

Demnach wurde ein Defizit von 857.000 US-Dollar oder einem Cent pro Aktie ausgewiesen. Im Vorjahreszeitraum klaffte hier noch ein Loch von 9,1 Mio. Dollar. Der Umsatz hingegen stieg von 34,5 Mio. Dollar im Vorjahr auf nun 46,9 Mio. Dollar. Analysten waren von einem wesentlich höheren Verlust bei geringeren Einnahmen ausgegangen

Verantwortlich für diese positive Entwicklung sei vor allem der Zuwachs an Abonnenten. 319.000 neue Kunden durfte TiVo begrüßen, insgesamt stehen 3,3 Millionen in der Kartei des Unternehmens. Gleichzeitig wurden die eigenen Kosten gesenkt.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...