Texas Instruments verzeichnet Gewinnrückgang - CEO sieht Trendwende im Geschäft

Dienstag, 24. April 2012 10:15
TexasInstruments_red.gif

DALLAS (IT-Times) - Der US-Chiphersteller Texas Instruments hat im vergangenen ersten Quartal 2012 zwar einen deutlichen Gewinnrückgang hinnehmen müssen, gleichzeitig sieht das Management aber den Tiefpunkt erreicht und rechnet im zweiten Quartal 2012 wieder mit einem Wachstum.

Für das vergangene Märzquartal meldet Texas Instruments (TI) (Nasdaq: TXN, WKN: 852654) einen Umsatzrückgang um acht Prozent auf 3,12 Mrd. US-Dollar, nach Einnahmen von 3,39 Mrd. Dollar im Jahr vorher. Der Nettogewinn brach dabei um 60 Prozent auf 265 Mio. Dollar oder 22 US-Cent je Aktie ein, nach einem Profit von 666 Mio. Dollar oder 55 US-Cent je Aktie im Jahr vorher.

Ausgenommen einmaliger Sonderbelastungen wie etwa 174 Mio. Dollar akquisitionsbezogene Kosten konnte TI einen Nettogewinn von 32 US-Cent je Aktie realisieren. Analysten hatten im Vorfeld nur mit Einnahmen von 3,06 Mrd. Dollar sowie mit einem Nettogewinn von 18 US-Cent je Aktie gerechnet.

Meldung gespeichert unter: Texas Instruments (TI)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...