Texas Instruments revidiert Umsatz- und Gewinnausblick

Dienstag, 11. März 2008 08:54
Texas Instruments (TI)

DALLAS - Der US-Halbleiterspezialist und Mobilfunkchiphersteller Texas Instruments (NYSE: TXN, WKN: 852654) revidiert seinen Umsatz- und Gewinnausblick für das laufende erste Quartal 2008 nach unten. Als Grund nennt Texas Instruments (TI) unter anderem einen Schlüsselkunden, der Aufträge storniert habe. Um welchen Kunden es sich dabei handelt, wurde zunächst nicht bekannt.

Zu den wichtigsten Kunden des Unternehmens zählen neben dem finnischen Mobilfunkspezialisten Nokia, auch Sony Ericsson. Beide Firmen teilten bereits im Vorjahr mit, verschiedene Handy-Chips künftig auch von anderen Halbleiterkonzernen beziehen zu wollen, nachdem beide Firmen bislang überwiegend auf TI setzten.

Für das laufende Märzquartal geht TI nunmehr von einem Nettogewinn zwischen 41 und 45 US-Cent je Aktie aus, drei Cent weniger als noch im Januar. Die Umsätze sollen sich dabei zwischen 3,21 und 3,35 Mrd. Dollar bewegen und damit etwa um 130 Mio. Dollar niedriger ausfallen, als noch Mitte Januar prognostiziert. Analysten gingen bislang von einem Umsatz von 3,4 Mrd. Dollar sowie von einem Nettogewinn von 46 US-Cent je Aktie aus.

Meldung gespeichert unter: Texas Instruments (TI)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...