Tencent - hohe Investitionen sollen weiteres Wachstum finanzieren - Aktien unter Druck

Freitag, 18. März 2011 13:34
Tencent Unternehmenslogo

(IT-Times) - Chinas führendes Internet-Portal und Online-Spielespezialist Tencent Holdings Ltd (WKN: A0YAJU) konnte zwar seinen Nettogewinn im vierten Quartal 2010 nochmals um 46 Prozent auf 2,2 Mrd. Yuan bzw. 335 Mio. US-Dollar steigern, wobei der Umsatz um 50 Prozent auf 5,52 Mrd. Yuan wuchs, dennoch verloren die Papiere zuletzt kräftig an Wert.

Konkurrenzdruck steigt
Hintergrund sind die Ankündigungen des Unternehmens, im laufenden Jahr signifikante Investitionen vornehmen zu wollen. Das Unternehmen will nicht nur im Online-Spielebereich weiter wachsen, sondern auch im E-Commerce- und im Social-Networking-Bereich stärker Fuß fassen. Leisten kann sich Tencent dies allemal, kann das Unternehmen auf Barreserven in Höhe von 17,8 Mrd. Yuan bzw. 2,7 Mrd. US-Dollar zurückgreifen.

Tencent steht unter Zugzwang, nachdem der Konkurrent Sina mit seiner Microblogging-Plattform Weibo zuletzt rasant neue Nutzer hinzugewann. Hier droht Tencent ins Hintertreffen zu geraten. Ähnliches droht dem Unternehmen im Online-Spielebereich, nachdem der Rivale NetEase.com mit Blizzard Entertainment einen starken Partner gefunden hat und in diesem Jahr mit "StarCraft II" und der World of Warcraft Erweiterung "Catalclysm" zwei weitere Blockbuster in China auf den Markt bringen will.

Tencent will eigene Videoseite im April ins Rennen schicken
Daneben nimmt auch der Konkurrenzdruck durch junge aufstrebende Videoplattformen wie Youku.com und der Baidu-Tochter Qiyi zu. Um hier keine Marktanteile zu verlieren, plant Tencent im April den Start einer eigenen Videoplattform, wie der chinesische Newsdienst DoNews erfahren haben will.

Demnach hat sich Tencent für viel Geld Copyright-Rechte gesichert, um Filme und TV-Serien auf der neuen Videoplattform ausstrahlen zu dürfen. Vorbild soll das Geschäftsmodell von Hulu.com sein - das amerikanische Portal finanziert sich durch die Einblendung von Videowerbung und bietet mit Hulu Plus einen Aboservice für 7,99 im Monat an.

Kooperation mit Groupon
Auch den E-Commerce-Markt will Tencent dem Branchenprimus Alibaba nicht allein überlassen. Hier hat sich Tencent mit dem amerikanischen E-Commerce Spezialisten Groupon zusammengetan, um die Deal-Seite Gaopeng.com zu betreiben. Laut Groupon sollen rund 1.000 Mitarbeiter angeworben werden, um das Geschäft in China aufzubauen...

Kurzportrait

Die in Hongkong ansässige Tencent Holdings Ltd. gehört zu den führenden Internet-Spezialisten China. Die Tencent Group wurde ursprünglich im Jahre 1998 gegründet und bietet heute nicht nur Internet-Services und mobile Mehrwertdienste, sondern auch Online-Spiele an.

Insgesamt operiert Tencent aus siegen Hauptgeschäftsbereichen heraus: Instant-Messaging, Online Media, Mobile & Telecommunications, Interactive Entertainment Services, Internet-Mehrwertservices, E-Commerce sowie Online-Werbung sind die wichtigsten Säulen des Geschäfts. Ausgebaut werden soll das Geschäft mit Online-Werbung, welches bereits heute mehr als 50 Prozent der Einnahmen beisteuert. Derzeit sind Internet-Mehrwertdienste die größte Einnahmequelle der Gesellschaft.

Wichtigstes Produkt des Unternehmens ist der Instant-Messenger QQ und die gleichnamige Online-Plattform QQ.com. Der Instant-Messenger QQ ist mit mehr als 600 Millionen aktiven Nutzern der führende Instant-Messenger in China. Neben dem QQ Messenger betreibt Tencent noch weitere Internetprodukte wie QQ Mail, sowie die Suchmaschine SOSO. Daneben gilt die Plattform Qzone als eine der größten Social-Networking-Plattform in China. Mit der Online-Plattform PaiPai.com betreibt Tencent gleichzeitig noch eine Online-Shopping Plattform. Weitere Produkte sind die Plattformen QQ Show, QQ Music und QQ Pets.

Ein weiteres nicht unwichtiges Standbein ist die Entertainment-Sparte rund um QQ Game. Der Bereich Online-Spieles steuerte mehr als 50 Prozent der Gesamtumsätze bei, wobei Tencent unter anderem MMORPGs wie QQ Fantasy, QQ Dance, QQ Speed, Cross Fire und Dungeon and Fighter betreibt.

In den vergangenen Jahren verstärkte sich Tencent auch durch Übernahmen und Beteiligungen. Während im Herbst 2006 der Spezialist Wang Dian übernommen wurde, schluckte Tencent Anfang 2007 die Beijing BIZCOM. Ferner hat sich Tencent Mitte 2008 eine Option gesichert, 50 Prozent an der indischen MIH India Global Internet Ltd. erwerben zu können. In 2010 wurde das Social-Networking-Unternehmen Comsenz übernommen. Zudem hat sich Tencent an der russischen Digital Sky Technologies (DST) beteiligt, dem Betreiber der russischen Internet-Portals Mail.ru. Darüber hinaus beteiligte sich Tencent mit knapp 50 Prozent an dem thailändischen Internet-Portal Sanook bzw. dem Betreiber M-Web Thailand Holdings BV.

Zu den weiteren Tochterfirmen gehören unter anderem die Realtime Century Technology Ltd, Tencent Asset Management Ltd, Best Logistics Developments, TCH Thela Limited und High Morale Developments Ltd. Die südafrikanische Naspers gilt mit einer Beteiligung von 30 Prozent als einer der größten Einzelaktionäre.

Zahlen

Im vierten Quartal des Geschäftsjahres 2010 hat Tencent einen Unternehmensumsatz von 5,5 Mrd. Renminbi erwirtschaftet und damit den Vorjahreswert von 3,7 Mrd. Renminbi deutlich übertroffen.

Beim Betriebsergebnis verbesserte sich Tencent von 1,8 Mrd. auf 2,6 Mrd. Renminbi. Dennoch sank die operative Marge von 48,2 auf 48,0 Prozent. Das Ergebnis vor Steuern (EBT) lag bei 2,7 Mrd. Renminbi und überstieg damit den Vorjahreswert von 1,8 Mrd. Renminbi deutlich. Insgesamt ergab sich für Tencent im vierten Quartal 2010 ein Nettoergebnis von 4,0 Mrd. Renminbi. Im vierten Quartal 2009 lag das Nettoergebnis bei 1,5 Mrd. Renminbi. Schließlich verbuchte Tencent beim (verwässerten) Ergebnis je Aktie einen Aufschwung von 0,812 auf 1,182 Renminbi.

Meldung gespeichert unter: Tencent

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...