Tencent - Chinas Marktführer bleibt auf der Überholspur

Freitag, 17. September 2010 13:00
Tecent QQ Messenger

(IT-Times) - Chinas führendes Internet-Portal und Online-Spielespezialist Tencent Holdings Ltd (WKN: A0YAJU) konnte auch für das vergangene zweite Quartal 2010 überragende Wachstumszahlen präsentieren. Auf Dollar-Basis kletterten die Erlöse um mehr als 62 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf rund 688 Mio. US-Dollar.

Wachstumstreiber war einmal mehr das Geschäft mit Online-Spielen, Social-Networking- und Messaging-Diensten. Hier verbuchte Tencent einen Umsatzsprung um 66 Prozent auf 527,5 Mio. US-Dollar, womit dieser Geschäftsbereich rund 77 Prozent der gesamten Umsatzerlöse beisteuerte. Trotz des starken Wachstums bei Online-Werbung - das Geschäft legte um 94 Prozent gegenüber dem Vorquartal zu - spielten Online-Werbeerlöse mit Einnahmen von 58,5 Mio. Dollar noch eine eher untergeordnete Rolle.

Um seine marktführende Position im Online-Spielemarkt weiter zu verteidigen, setzt Tencent auf neue Blockbuster-Spiele. So wurde jüngst eine Kooperation mit Dovo Technology geschlossen, um das Webgame „Super Star Online“ zu lizenzieren. Dovo hatte 20 Monate in die Entwicklung von „Super Star Online“ investiert, wie das Internet-Portal Sohu.com meldet.

Tencent zahlt 40 Mio. Dollar für ArcheAge
Ein noch größeres Potential trauen Marktbeobachter dem lizenzierten Online-Spiel „ArcheAge“ zu. Tencent soll dem südkoreanischen Entwicklerstudio XL Games mehr als 40 Mio. US-Dollar für die Lizenzrechte in China bezahlt haben, wie es in Medienberichten heißt.

„ArcheAge“ wurde vom legendären Spielentwickler Jake Song und seinem Team in den vergangenen vier Jahren entwickelt und soll eine neue Ära im Bereich der MMORPGs aufstoßen. „ArcheAge“ verwendet die neue CryEngine2, wobei das Game bereits heute zu den meist erwarteten Online-Spielen für 2010 zählt. Jake Song gilt als Erfinder der LineAge-Reihe als einer der einflussreichsten Köpfe der Branche.

Tencent goes social
Daneben treibt Tencent auch seine Social-Networking-Projekte weiter voran. So will Tencent noch in dieser Woche eine offene Plattform für seinen Microblogging-Service an den Start bringen, wie der Branchendienst Techweb.com.cn erfahren haben will. Der Dienst gilt als Gegenstück zur weltweit sehr erfolgreichen Plattform Twitter.

Daneben hat sich Tencent Ende August die chinesische Social-Networking-Firma Comsenz geschnappt und damit Google ein Schnippchen geschlagen. Google sowie Sequoia Capital und Morningside Ventures hatten das Unternehmen finanziell unterstützt. Laut China Business News soll sich der Kaufpreis von Comsenz auf mehr als 60 Mio. Dollar belaufen haben, ein vergleichsweise kleiner Preis, den Tencent für den Zugang zu einem neuen Milliardenmarkt zahlt…

Kurzportrait

Die in Hongkong ansässige Tencent Holdings Ltd. gehört zu den führenden Internet-Spezialisten China. Die Tencent Group wurde ursprünglich im Jahre 1998 gegründet und bietet heute nicht nur Internet-Services und mobile Mehrwertdienste, sondern auch Online-Spiele an.

Insgesamt operiert Tencent aus siegen Hauptgeschäftsbereichen heraus: Instant-Messaging, Online Media, Mobile & Telecommunications, Interactive Entertainment Services, Internet-Mehrwertservices, E-Commerce sowie Online-Werbung sind die wichtigsten Säulen des Geschäfts. Ausgebaut werden soll das Geschäft mit Online-Werbung, welches bereits heute mehr als 50 Prozent der Einnahmen beisteuert. Derzeit sind Internet-Mehrwertdienste die größte Einnahmequelle der Gesellschaft.

Wichtigstes Produkt des Unternehmens ist der Instant-Messenger QQ und die gleichnamige Online-Plattform QQ.com. Der Instant-Messenger QQ ist mit mehr als 600 Millionen aktiven Nutzern der führende Instant-Messenger in China. Neben dem QQ Messenger betreibt Tencent noch weitere Internetprodukte wie QQ Mail, sowie die Suchmaschine SOSO. Daneben gilt die Plattform Qzone als eine der größten Social-Networking-Plattform in China. Mit der Online-Plattform PaiPai.com betreibt Tencent gleichzeitig noch eine Online-Shopping Plattform. Weitere Produkte sind die Plattformen QQ Show, QQ Music und QQ Pets.

Ein weiteres nicht unwichtiges Standbein ist die Entertainment-Sparte rund um QQ Game. Der Bereich Online-Spieles steuerte mehr als 50 Prozent der Gesamtumsätze bei, wobei Tencent unter anderem MMORPGs wie QQ Fantasy, QQ Dance, QQ Speed, Cross Fire und Dungeon and Fighter betreibt.

In den vergangenen Jahren verstärkte sich Tencent auch durch Übernahmen und Beteiligungen. Während im Herbst 2006 der Spezialist Wang Dian übernommen wurde, schluckte Tencent Anfang 2007 die Beijing BIZCOM. Ferner hat sich Tencent Mitte 2008 eine Option gesichert, 50 Prozent an der indischen MIH India Global Internet Ltd. erwerben zu können. In 2010 wurde das Social-Networking-Unternehmen Comsenz übernommen. Zudem hat sich Tencent an der russischen Digital Sky Technologies (DST) beteiligt, dem Betreiber der russischen Internet-Portals Mail.ru. Darüber hinaus beteiligte sich Tencent mit knapp 50 Prozent an dem thailändischen Internet-Portal Sanook bzw. dem Betreiber M-Web Thailand Holdings BV.

Zu den weiteren Tochterfirmen gehören unter anderem die Realtime Century Technology Ltd, Tencent Asset Management Ltd, Best Logistics Developments, TCH Thela Limited und High Morale Developments Ltd.

Zahlen

Für das vergangene erste Halbjahr 2010 meldet Tencent einen Umsatz von 8,89 Mrd. Renminbi oder umgerechnet 1,31 Mrd. US-Dollar. Dies entspricht einer Steigerung gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 65,3 Prozent. Der Umsatz mit Internet-Mehrwertdiensten kletterte um 71,6 Prozent auf 6,97 Mrd. Renminbi, während der Umsatz im Bereich mobile Mehrwertdienste um 42,1 Prozent auf 1,29 Mrd. Renminbi zulegen konnte. Online-Werbung bescherte Tencent zudem Umsätze von 601,9 Mio. Renminbi oder 54,5 Prozent mehr als ein Jahr zuvor.

Meldung gespeichert unter: Tencent

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...