Telekom: Kein OK aus Brüssel

Dienstag, 15. November 2005 18:25

BRÜSSEL - Gestern sah die Welt für die Deutsche Telekom AG (WKN: 555750<DTE.FSE>) noch so schön aus: Die neue Regierung stellte die Freistellung von Regulierungseingriffen für einen nicht genau definierten Zeitraum in Aussicht. Die Wettbewerber waren zwar gekränkt aber weit abgeschlagen. Die schöne neue Glasfaserwelt schien gesichert und damit auch das kommende Wachstum.

Heute kam dann der Paukenschlag aus Brüssel. Nicht nur kleinere Wettbewerber, sondern auch die europäische Union stehen einer erneuten, wenn auch zeitlich begrenzten, Monopolstellung, kritisch gegenüber. Laut der zuständigen EU-Kommissarin Viviane Reding könne es nicht zugelassen werden, dass in einem so lukrativen Markt kein Wettbewerb herrscht. Daher werde eine Monopolstellung für die Telekom abgelehnt. Die endgültige Entscheidung soll in rund zwei Monaten gefällt werden. Dies meldete heute das Handelsblatt in der Onlineausgabe.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...