Telekom braucht Unterstützung der Banken

Dienstag, 27. März 2001 11:45

Deutsche Telekom AG (WKN: 555750<DTE.ETR>): Die Telekom sucht bei der Voicestream-Übernahme die Hilfe von sechs Großbanken. Sie sollen verhindern, dass die T-Aktie durch Verkäufe von US-Anlegern belastet wird.

Sechs Großbanken wurden von der Telekom damit beauftragt, eventuelle Verkäufe von T-Aktien durch ehemalige Voicestream-Aktionäre aufzufangen. Wie die Banken im Einzelnen vorgehen wollen, ist noch unklar. Sie könnten etwa Käufer für größere Pakete suchen oder die Aktien selber aufkaufen, um den Kurs zu stützen. Dabei handelt es sich nach Informationen aus Finanzkreisen um Dresdner Kleinwort Wasserstein, Credit Suisse First Boston, Goldman Sachs, Merrill Lynch, Deutsche Bank und Schröder Salomon Smith Barney. Die Deutsche Telekom hat diese Informationen bisher nicht kommentiert.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...