Suntech Power verbucht hohe Verluste im zweiten Quartal

Mittwoch, 18. August 2010 15:59
Suntech_Campus.gif

WUXI (IT-Times) - Chinas führender Solarkonzern Suntech Power Holdings (NYSE: STP, WKN: A0HL4L) hat zwar im vergangenen zweiten Quartal 2010 seinen Umsatz gegenüber dem Vorjahr kräftig steigern können, dabei aber auch einen hohen Verlust hinnehmen müssen. Hintergrund waren unter anderem Abschreibungen auf Investments und der Ausstieg aus dem Dünnschichtgeschäft.

Für das vergangene Juniquartal meldet Suntech einen Umsatzsprung auf 625,1 Mio. US-Dollar, ein Zuwachs von 94,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Dabei verzeichnete Suntech einen Nettoverlust von 174,9 Mio. Dollar oder 97 US-Cent je ADS-Aktie, nachdem die Chinesen im Jahr vorher noch einen Nettogewinn von zehn Mio. Dollar im Jahr vorher einfahren konnten.

Ausgenommen außergewöhnlicher Sonderbelastungen konnte Suntech im jüngsten Quartal einen Nettogewinn von drei US-Cent je Aktie realisieren und damit die Markterwartungen der Analysten weitgehend erfüllen.

Bereits Anfang August hatte Suntech vor einem möglichen Verlust zwischen 147 und 179 Mio. US-Dollar gewarnt, nachdem das Unternehmen Abschreibungen im Hinblick auf sein Investment beim Polysilizium-Hersteller Shunda Holdings vornehmen musste. Gleichzeitig seien im jüngsten Quartal Restrukturierungskosten im Zusammenhang mit der Umrüstung einer Fertigungsfabrik in Shanghai angefallen.

Meldung gespeichert unter: Suntech Power Holdings

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...