Süss MicroTec sieht rot - Cash-Flow bricht ein

Donnerstag, 7. Mai 2009 10:46
Süss MicroTec

MÜNCHEN (IT-Times) - Der deutsche Ausrüster für die Halbleiterindustrie, die Süss MicroTec AG (WKN: 722670), musste Einbußen bei Umsatz und Gewinn hinnehmen. Dies geht aus den heute veröffentlichten Quartalszahlen des Unternehmens hervor. 

Demnach sank der Umsatz bei Süss MicroTec im ersten Quartal 2009 von 35,3 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum auf nunmehr 26,9 Mio. Euro. Auch der Auftragseingang konnte mit 20 Mio. Euro nicht an den Vorjahreswert von 43,8 Mio. Euro anknüpfen. Es wurde ein EBIT (Ergebnis vor Zinsen und Steuern) von minus 0,8 Mio. Euro ausgewiesen, im ersten Quartal 2008 war es noch plus 1,6 Mio. Euro. Das nachsteuerliche Ergebnis rutschte mit minus 1,1 Mio. Euro in die roten Zahlen (Vorjahr: plus eine Mio. Euro). Entsprechend verringerte sich auch das Ergebnis je Aktie von plus sechs Cent im Vorjahr auf nunmehr minus sechs Cent. 

Der operative Cash-Flow verringerte sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von 4,6 Mio. Euro auf 3,8 Mio. Euro. Der Free Cash-Flow vor Berücksichtigung von Wertpapiererwerben in Höhe von 3,8 Mio. Euro (2008: neun Mio. Euro) belief sich zum Ende des ersten Quartals auf 1,9 Mio. Euro. Im Vorjahreszeitraum waren 2,6 Mio. Euro gemeldet worden. Allerdings gelang es Süss MicroTec, die Nettoliquidität zu steigern. Ende des ersten Quartals 2009 lag diese bei 11,6 Mio. Euro (Vorjahr: 9,4 Mio. Euro). 

Meldung gespeichert unter: Süss MicroTec

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...