StudiVZ: Für 100 Mio. Euro an Holtzbrinck

Mittwoch, 3. Januar 2007 00:00

BERLIN - Deutschland hat den ersten großen Millionendeal der Web 2.0-Generation: Das Social Networking-Portal StudiVZ wechselt nach einem Bericht von Spiegel online den Besitzer. Angeblich soll der Holtzbrinck-Verlag für über 100 Mio. Euro den Zuschlag erhalten haben. Verschiedenen Medienberichten zu Folge hatte die Axel Springer AG (WKN: 550135<SPR.FSE>) in einem Bieterduell das Nachsehen.

Der Holtzbrinck-Verlag, vor allem für das Handelsblatt bekannt, baut damit die eigenen Online-Aktivitäten aus. Diese sind in Holtzbrinck-Networks gebündelt, das wiederum an Unternehmen wie buecher.de, parship.de, bol.com und meinestadt.de beteiligt ist. Der Venture Capital-Arm des Medienhauses hatte den Aufbau von StudiVZ mit finanziert.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...