Stellenabbau bei Sony

Freitag, 8. Juni 2007 16:35
Sony

TOKIO - Der japanische Elektronikhersteller Sony (WKN: 853687) plant Mitarbeiter zu entlassen. Hintergrund sei der nur schleppende Verkauf der Spielkonsole Playstation 3.

Betroffen sind von den neuen Plänen vor allem Angestellte in den USA. Doch auch in Japan plant das Unternehmen Umstrukturierungen, nachdem es bereits vor zwei Monaten angekündigt hatte, in Europa rund acht Prozent der Belegschaft der Spielesparte abzubauen. Nähere Details nannte Sony zu den Umstrukturierungen noch nicht. In den USA wird davon ausgegangen, dass von den 1.500 Mitarbeitenden in der Spielsparte rund 100 ihren Job verlieren werden. Allerdings beteuert das Unternehmen bislang, dass es sich bei den Stellenkürzungen um Umstrukturierungsmaßnahmen handele, die in keinem Zusammenhang zum schleppenden Verkauf der Playstation 3 stehen.

Aktuell trägt die Konsole Playstation 2, deren Preis im Zuge der Neueinführung des Nachfolgemodells gesenkt wurde, stärker zum Ergebnis des Unternehmens bei als die Playstation 3. Zwar gilt diese Konsole auch im Vergleich zu den Konkurrenzangeboten aus dem Hause Microsoft (xBox) und Nintendo (Wii) als die technisch leistungsfähigste. Spielfreunde scheinen jedoch relativ günstige Preise für Konsolen sowie ein größeres Spieleangebot stärker zu interessieren als technische Features und Leistungsfähigkeit.

Meldung gespeichert unter: Sony

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...