Sprint Nextel-Aktionäre wollen bar statt Aktien

Mobilfunknetzbetreiber

Dienstag, 9. Juli 2013 10:57
SoftBank

TOKIO (IT-Times) - Die Anteilseigner von Sprint Nextel stellen SoftBank vor Herausforderungen: 97 Prozent bekommen im Rahmen der Übernahme des US-Mobilfunknetzbetreibers durch SoftBank Bargeld statt Aktien.

Drei Milliarden Sprint Nextel-Aktien übernimmt das japanische Telekommunikationsunternehmen SoftBank. 53 Prozent der Aktionäre von Sprint entschieden sich für eine Barauszahlung ihres Anteils, anstatt die Aktien zu behalten. Weitere 44 Prozent gaben keine Entscheidung bekannt, was nach Angaben der Nachrichtenagentur Bloomberg ebenfalls automatisch zu einer Barauszahlung führt. 5,65 US-Dollar werden die Aktionäre pro Aktie erhalten.

Meldung gespeichert unter: SoftBank

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...