Sony will keine 3D-Brillen mehr in Kinos subventionieren

Mittwoch, 28. September 2011 12:44
Sony

LOS ANGELES (IT-Times) - Der japanische Elektronik-Riese Sony kündigte an, sich zukünftig nicht mehr damit einverstanden zu erklären, für jeden im Kino gezeigten 3D-Film Millionen von Dollar für 3D-Brillen zu bezahlen.

Diese Ankündigung wird Kinos in Schwierigkeiten bringen. Neben den Problemen durch die schwankende Wirtschaftslage ist die 3D-Branche sowieso krisenanfällig. Die hohen Investitionen, um 3D-Filme in Kinos vorführen zu können, haben sich bisher nicht rentiert. Die Filmbranche geht bereits dazu über, DVD-Preise zu senken, um Käufer zu gewinnen und die fehlenden Einnahmen wettzumachen.

Meldung gespeichert unter: Sony

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...