Sony will Internet-Buchshop mit 20.000 Titeln in Japan aufbauen

Donnerstag, 25. November 2010 17:45
Sony

TOKIO (IT-TIMES) - Sony Corp., japanischer Elektronik- und Unterhaltungskonzern, will auf den japanischen Online-Buchmarkt zurückkehren und einen Online-Buchshop für E-Reader mit 20.000 Titeln anbieten.

Ein Großteil der Bücher dieses Online-Angebotes der Sony Corp. (WKN: 853687) soll dabei auf Japanisch verfasst sein, so die Nachrichtenagentur Reuters. Sony hofft, mit diesem Angebot, das ab dem zehnten Dezember verfügbar sein soll, zunächst vor allem von der großen Anzahl an Kunden des bald beginnenden Weihnachtsgeschäftes zu profitieren. Ein E-Reader mit einem 5 Inch großen Screen solle etwa 240 US-Dollar kosten, so die Angaben. Sony hatte im Jahr 2007 bereits zusammen mit der Panasonic Corp. versucht, seinen Reader auf dem Markt zu platzieren, dies war aber erfolglos. Der größte Rivale des Unternehmens, der Marktführer Apple, ist seit Mai dieses Jahres auf dem Online-Buch-Markt in Japan vertreten. Amazon hingegen bietet noch keine japanischen Titel für seinen Kindle-Reader an. Im Kontrast zu den geplanten 20.000 japanischen Titeln ist die Sony Corp. beispielsweise in Nordamerika mit 1,2 Millionen Titeln im E-Reader Store vertreten. Um auf dem japanischen Markt Fuß zu fassen, schloss sich das Unternehmen mit einigen japanischen Printunternehmen, wie der KDDI Corp., Toppan Printing Co. und Ashai Shimbun Newspaper zusammen.

Meldung gespeichert unter: Sony

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...