Sony will Elektronikumsätze in Zentral- und Osteuropa verdoppeln

Mittwoch, 9. Juli 2008 10:20
Sony

BUDAPEST - Der japanische Elektronikkonzern Sony Corp (NYSE: SNE, WKN: 853687) will seine Elektronik-Umsatzerlöse in Zentral- und Osteuropa binnen der nächsten fünf Jahre verdoppeln, lässt Sony-Sprecher Tamas Lovasz mitteilen.

Einen Wachstumsschub erhofft sich Sony vor allem aus dem Geschäft mit Flachbildschirmen. Laut Lovasz könne das Geschäft in Zentral- und Osteuropa in den nächsten Jahren um jährlich 20 Prozent zulegen. „Flachbildfernseher sind die Hauptwachstumsmotoren für das Sony-Geschäft in dieser Region“, so Lovasz.

Um das Wachstum stemmen zu können, hat Sony im slowakischen Nitra eine neue TV-Flachbildschirm-Fabrik ins Leben gerufen. Die neue Fabrik gilt als die größte Anlage Sonys in diesem Bereich und soll dem japanischen Elektronikgiganten zu Wettbewerbsvorteilen als Zulieferer verhelfen. Die Nitra-Anlage soll bereits im Dezember 2008 rund vier Mio. Einheiten produzieren.

Meldung gespeichert unter: Sony

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...