Sony verkauft Chip-Produktionsanlagen an Toshiba

Montag, 17. September 2007 11:14
Sony

TOKIO - Der japanische Elektronikhersteller Sony Corp. (WKN: 853687) verkauft den Maschinenpark, in dem beispielsweise Prozessoren hergestellt werden. Als Käufer wird der japanische Elektronikkonzern Toshiba genannt. Wie es heißt, erhält Sony für die Anlagen 867 Mio. US-Dollar. Bis zum Frühjahr des nächsten Jahres soll der Deal abgeschlossen sein.

Sony verkauft die Anlagen unter strategischen Aspekten. Demnach plant das Unternehmen, aus der Herstellung von Chips auszusteigen, um sich auf das Geschäftsfeld der audiovisuellen Technik zu konzentrieren. Wie es heißt, soll allerdings die Entwicklung von Chips an den verkauften Standorten weiter von Sony kontrolliert werden. Sony hatte für die Anlagen in den vergangenen Jahren 1,73 Mrd. US-Dollar investiert. Das Geld, das Sony nun durch den Verkauf einnimmt, soll in die Entwicklung hochmoderner Fernsehgeräte investiert werden.

Meldung gespeichert unter: Sony

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...