Sony streicht DoCoMo aus dem Kreis der Exklusivkunden

Montag, 10. März 2008 14:51
Sony

TOKIO - Der japanische Elektronik- und Unterhaltungskonzern Sony Corp. (WKN: 853687) wird keine weiteren Mobiltelefone für den japanischen Mobilfunknetzbetreiber NTT DoCoMo fertigen. Zum Jahresende werde Sony die Lieferung einstellen. Als Grund hierfür nannte Sony, dass der japanische Mobilfunkmarkt gesättigt sei. Daher wolle man den Fokus auf die Geschäfte im Ausland legen. Sony wird NTT DoCoMo zwar als Kunden behalten und mit Sony Ericsson-Produkten beliefern. Es gebe aber im Sommer zum letzten Mal neue Geräte, die exklusiv für NTT DoCoMo hergestellt werden.

Auch der japanische Mobilfunkanbieter KDDI sollte ursprünglich nicht weiter mit Sony-Mobiltelefonen beliefert werden. Hier entschied sich Sony jedoch um, da das Unternehmen mit KDDI auch im Musikgeschäft zusammen arbeitet. Insgesamt reagiert Sony mit dem teilweisen Rückzug aus dem Heimatmarkt auf die Tendenz sinkender Absatzzahlen, während in anderen Ländermärkten noch immer hohe Wachstumsraten erzielt werden können.

Meldung gespeichert unter: Sony

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...