Sony setzt auf Outsourcing

Montag, 29. November 2010 18:51
Sony

TOKIO (IT-Times) - Sony plant weite Teile der Produktion auszulagern. Bis zur Hälfte der Auslieferungen des japanisches Elektronikkonzerns sollen künftig von Auftragsunternehmen gefertigt werden.

Einem Bericht des Branchendienstes DigiTimes zufolge, soll der Anteil fremdgefertigter Geräte bei der Sony Corp. (WKN: 853687) von aktuell 30 Prozent auf künftig 50 Prozent steigen. Seit geraumer Zeit ist Sony bestrebt, die Produktionskosten des Unternehmens kräftig  zu senken und Teile der Produktion auszulagern. Gegenüber 2008 wurde die Zahl der Produktionsstätten deutlich verringert. Durch die Auslagerung der Fertigung an Auftragshersteller wird Sony in die Lage versetzt, schneller und flexibler auf Schwankungen der Nachfrage zu reagieren. Damit vermeidet der Hersteller von Unterhaltungselektronik die kostenträchtige mangelnde Auslastung eigener Produktionskapazitäten.

Meldung gespeichert unter: Sony

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...