Sony muss ohne Finanzspritze klarkommen

Unterhaltungselektronik

Dienstag, 6. August 2013 17:24
Sony

TOKIO (IT-Times) - Nachdem Sony-Chef Kazuo Hirai das Angebot des Milliardärs Daniel Loeb ausgeschlagen hat, muss er sich nun nach Alternativen umsehen, wie frischer Wind durch das angeschlagene Unternehmen wehen kann.

Sorgenkind ist die Film- und Elektroniksparte, aus der Innovationen auf sich warten lassen. Hirai, der seit 18 Monaten den CEO-Posten des Unternehmens besetzt, hat nach Angaben der Nachrichtenagentur Bloomberg die Vision, Fernseher und mobile Geräte für den Kunden attraktiver zu machen, indem sie mit Musik- und Filminhalten kombiniert werden. Wie dies in der Praxis funktionieren soll, bleibt jedoch offen. Immerhin scheint es bereits wieder aufwärts zu gehen: Nach mehreren verlustreichen Quartalen konnte Sony für das zweite Quartal 2013 steigende Umsätze und ein positives Ergebnis ausweisen.

Meldung gespeichert unter: Sony

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...