Sony lehnt Milliardärs-Angebot ab

Unterhaltungselektronik

Dienstag, 6. August 2013 12:44
Sony

TOKIO (IT-Times) - Sony gibt Loeb einen Korb: Ein Spin-Off der Entertainment-Sparte wird von Seiten des Unternehmens als gewinngefährdend angesehen und daher abgelegt.

Der Milliardär Daniel Loeb hatte Sony eine Abstoßung der Entertainment-Sparte nahe gelegt, die er komplett hatte übernehmen wollen. Sony begründete die Ablehnung unter anderem damit, dass man die eigene Hardware mit dem Angebot der Entertainment-Sparte attraktiv kombinieren könne, was nach einem Spin-Off nicht mehr möglich sei. Loeb will jedoch offenbar trotz des gescheiterten Projektes nicht aufgeben: Obwohl er von der Sony-Entscheidung enttäuscht sei, wolle er andere Strategien entwickeln, um eine Wertsteigerung für Sony-Aktionäre zu erreichen, so die Nachrichtenagentur Bloomberg.

Meldung gespeichert unter: Sony

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...