SMA Solar verliert Marktanteile - bleibt aber Marktführer

Donnerstag, 24. Mai 2012 13:53
SMA Solar Technology

(IT-Times) - Der Weltmarktführer bei Solar-Wechselrichtern, die SMA Solar Technology AG enttäuschte die Märkte zuletzt mit einem schwachen Ausblick. Dabei geht das Unternehmen von sinkenden Gewinnmargen und von einer schwächeren Nachfrage aus Europa aus. Noch steht nicht fest, ob die wachsenden Märkte in Amerika und Asien die Nachfrageschwäche in Europa ausgleichen können.

SMA Solar-Aktien (WKN: A0DJ6J) verloren in den vergangenen zehn Tagen deutlich an Wert. Notierten die Papiere Anfang Mai noch bei über 32 Euro, rutschten die Titel zuletzt unter die Marke von 25 Euro. SMA Solar geht in diesem Jahr eher von einer stagnierenden Nachfrage aus. Das Unternehmen rechnet in 2012 mit weltweiten Installationen bei Wechselrichtern von 20 bis 26 Gigawatt, nach 23 Gigawatt in 2011.

Markt schrumpft in 2011 - in 2012 soll die Wende kommen
In 2011 war der Markt für PV-Inverter um 15 Prozent auf 6,1 Mrd. US-Dollar geschrumpft (Quelle: IHS iSuppli). Ursächlich waren insbesondere die fallenden Verkaufspreise. Diese fielen mit 14 Prozent stärker als zuvor erwartet worden war. Trotz der Förderkürzungen in Italien und Deutschland rechnen die Marktforscher aus dem Hause IHS iSuppli in diesem und in den nächsten Jahren mit einem starken Wachstum bei Wechselrichtern.

Nachdem in 2011 Wechselrichter mit einer Gesamtleistung von 23,4 Gigawatt zur Auslieferung kamen, soll der Markt in diesem Jahr leicht auf 24,5 Gigawatt klettern. In 2013 erwarten die Analysten einen Sprung auf 30 Gigawatt, in 2015 soll der PV-Inverter-Markt dann sogar ein Volumen von 52,0 Gigawatt erreichen.

Während der deutsche Markt im Vorjahr auf 6,1 Gigawatt einbrach, verzeichnete der chinesische Wechselrichter-Markt einen Sprung auf 1,6 Gigawatt. In den USA kletterte der Markt von 1,5 auf 2,8 Gigawatt. Auch in Japan und Indien ist der Solarmarkt im Aufwind. Kein Wunder also, dass sich SMA Solar weiter auf sein Kerngeschäft und die Expansion in neue Märkte wie in Nordamerika und Asien konzentrieren will.

Internationalisierung hat Vorrang - SMA Solar bleibt Marktführer
Abenteuer, wie der Aufbau neuer Geschäftsbereiche und teure Übernahmen wird es mit SMA Solar nicht geben, stellte Vorstandssprecher Pierre-Pascal Urbon nochmals klar. Stattdessen hat die Internationalisierung weiter Vorrang. So hat das Unternehmen inzwischen ein Geschäft in Indien aufgebaut. Mit einem Marktanteil von geschätzten 30 Prozent sei man inzwischen Marktführer in Indien, heißt es aus dem Unternehmen.

Zwar hat SMA Solar im vergangenen Jahr Marktanteile auf dem Weltmarkt verloren, dank technischer Innovationen (über 300 Patente angemeldet) konnte das deutsche Unternehmen aber seine Spitzenposition im Markt mit einem Marktanteil von rund 31 Prozent (an Megawatt gemessen) verteidigen.

Kurzportrait

Die im Jahre 1981 als SMA Regelsysteme GmbH gegründete SMA Solar Technology AG hatte sich ursprünglich mit der Herstellung von Industriecomputern befasst. In den letzten Jahren konzentrierte sich das Unternehmen immer mehr auf das Geschäft mit Wechselrichtern für Photovoltaikanlagen. Heute sieht sich SMA Solar als der weltweit größte Hersteller von Wechselrichtersysteme und Überwachungsanlagen für Photovoltaik-Anlagen. Mehr als 60 Prozent des Umsatzes wird inzwischen im Ausland erwirtschaftet.

Der von leistungsfähigen Prozessoren gesteuerte Wechselrichter ist heute das Herzstück einer jeden Solaranlage, um überhaupt effektiv Strom erzeugen zu können. Der Wechselrichter wandelt den in Solarzellen erzeugten Gleichstrom in netztauglichen Wechselstrom um. Darüber hinaus fungiert der Wechselrichter als System-Manager und überwacht die Generatorfunktion sowie den Ertrag, den die Anlage erzielt.

Laut Firmenangaben konnte man den maximalen Wirkungsgrad solcher Wechselrichter von 90 Prozent im Jahre 1990 auf über 98 Prozent in der Neuzeit erhöhen. Gleichzeitig wurde der Verkaufspreis pro Watt der Systeme um rund 70 Prozent gesenkt.

Um sich entsprechend breit im Markt aufzustellen, bietet SMA Solar heute Wechselrichter für nahezu alle Größen von Solaranlagen an. Für Klein- und Hausanlagen ist das Unternehmen mit dem Produkt "Sunny Boy" am Start. Für mittelgroße Anlagen ab sechs KW ist man mit der Produktfamilie "Sunny Mini Central" vertreten. Für Großanlagen ab 100 KW bis mehreren Megawatt hat man mit "Sunny Central" bzw. "Sunny Tower" das richtige Produkt parat. Für unabhängige Inselanlagen bietet SMA Solar die Lösung "Sunny Island" an. Das Geschäft rund um Wechselrichter ist unter dem Geschäftsbereich Solartechnik zusammengefasst und trägt heute den Großteil des Umsatzes der Gesellschaft. Im Geschäftsbereich Innovative Energiesysteme wird unter anderem das Geschäft mit Wechselrichtern für Brennstoffzellen (Hydro Boy) gebündelt. Das Geschäft rund um den Produktbereich Bahntechnik ist in der 100%igen Tochtergesellschaft SMA Railway Technology zusammengefasst.

Neben dem Hauptsitz in Niestetal/Kassel, ist das Unternehmen noch mit Niederlassungen in Spanien, Italien, Frankreich, Griechenland, Australien, Südkorea, sowie in China und in den USA vertreten. Zuletzt beschäftigte die Unternehmensgruppe mehr als 5.500 Mitarbeiter weltweit. Mitte 2011 verstärkte sich SMA Solar durch die Übernahme der polnischen dtw Sp.z o.o.

Zahlen

Mit 1,68 Mrd. Euro lagen die Umsatzerlöse der SMA Solar Technology AG im Jahr 2011 unter dem Vorjahreswert von 1,92 Mrd. Euro. Dabei legte der Auslandsanteil von 44,9 auf 53,6 Prozent zu. Das operative Ergebnis (EBIT) 2011 gab der Photovoltaik-Zulieferer mit 240,3 Mio. Euro an, nach 516,8 Mio. Euro im Vorjahr. Unter dem Strich stand 2011 ein Nettoergebnis von 166,1 Mio. Euro oder 4,79 Euro je Aktie. Ein Jahr zuvor lagen die entsprechenden Vergleichswerte bei 365 Mio. Euro oder 10,52 Euro je Anteilsschein.

Meldung gespeichert unter: Solarwechselrichter

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...