SMA Solar sucht sein Heil im Ausland - Exportquote soll auf über 50 Prozent klettern

Donnerstag, 4. August 2011 14:07
SMA Solar Technology

(IT-Times) - Die Aktien des Solar-Wechselrichterherstellers SMA Solar Technology AG gaben in den vergangenen Wochen deutlich nach. Anleger und Investoren fürchten eine Gewinnwarnung, nachdem bereits Wettbewerber in den USA vor schwächeren Zahlen warnen mussten.

Markt für Wechselrichter dürfte in 2011 schrumpfen - Preise im Tiefflug
Hintergrund ist der massive Preisverfall bei Wechselrichtern im ersten Halbjahr 2011. Auch auf Jahressicht stehen die Zeichen für die Industrie eher auf Konsolidierung. Nach einem Report von IMS Research dürfte der Wechselrichter-Markt in 2011 voraussichtlich um über zehn Prozent auf unter sechs Mrd. US-Dollar schrumpfen. Als Ursache führen die Analysten überschüssige Lagerbestände aus dem Jahre 2010 an, die erst abgebaut werden müssen.

Im Zuge der Überkapazitäten seien die Preise im ersten Halbjahr bereits um 10 bis 15 Prozent zurückgegangen. Zwar dürften in Asien und in Amerika 16 Prozent mehr Anlagen verkauft werden, unter dem Strich dürften weltweit aber etwa fünf Prozent weniger Wechselrichter abgesetzt werden. Darüber hinaus erwarten die IMS-Analysten einen weiteren Preisverfall, nachdem einige größere Hersteller die Preise radikaler gesenkt haben, um Marktanteile zu gewinnen.

Bislang rechnen die IMS-Analysten damit, dass die Umsätze in der zweiten Jahreshälfte wieder anziehen. Ob diese Erholung auch eintritt, gilt inzwischen als fraglich. Hintergrund ist eine schleppende Konjunktur in den USA. Die anhaltende Schuldendebatte in Europa und in den USA könnte den Aufschwung jäh beenden.

Exportquote soll über 50 Prozent gehoben werden
Nach weiteren Förderkürzungen in Deutschland ist es für SMA Solar (WKN: A0DJ6J) umso wichtiger, den Weg ins Ausland zu suchen. Nachdem das Deutschland-Geschäft im Vorjahr noch 55 Prozent der Erlöse im Inland generiert hat, soll die Exportquote in diesem Jahr bereits 50 Prozent erreichen, heißt es aus dem Unternehmen.

Realisiert werden soll dies unter anderem durch die Expansion nach Japan und Thailand. Schon Ende 2011 will man mit einer Vertriebsgesellschaft in Japan vor Ort aktiv sein, dann soll auch die Genehmigung zum Verkauf von SMA-Wechselrichtern unter Dach und Fach sein. Anfang 2012 will man dann mit dem Vertrieb starten.

Zudem kündigte SMA Solar eine Expansion nach Thailand an. Wann hier der Marktstart erfolgen soll, konnte das Unternehmen aber noch nicht sagen. Fest steht, dass der Auslandsanteil am Gesamtumsatz steigen wird und damit die Abhängigkeit vom deutschen Markt sinkt...

Kurzportrait

Die im Jahre 1981 als SMA Regelsysteme GmbH gegründete SMA Solar Technology AG hatte sich ursprünglich mit der Herstellung von Industriecomputern befasst. In den letzten Jahren konzentrierte sich das Unternehmen immer mehr auf das Geschäft mit Wechselrichtern für Photovoltaikanlagen. Heute sieht sich SMA Solar als der weltweit größte Hersteller von Wechselrichtersysteme und Überwachungsanlagen für Photovoltaik-Anlagen.

Der von leistungsfähigen Prozessoren gesteuerte Wechselrichter ist heute das Herzstück einer jeden Solaranlage, um überhaupt effektiv Strom erzeugen zu können. Der Wechselrichter wandelt den in Solarzellen erzeugten Gleichstrom in Wechselstrom um, so dass dieser in das Netz eingespeist werden kann. Darüber hinaus fungiert der Wechselrichter als System-Manager und überwacht die Generatorfunktion sowie den Ertrag, den die Anlage erzielt.

Laut Firmenangaben konnte man den maximalen Wirkungsgrad solcher Wechselrichter von 90 Prozent im Jahre 1990 auf über 98 Prozent in der Neuzeit erhöhen. Gleichzeitig wurde der Verkaufspreis pro Watt der Systeme um rund 70 Prozent gesenkt.

Um sich entsprechend breit im Markt aufzustellen, bietet SMA Solar heute Wechselrichter für nahezu alle Größen von Solaranlagen an. Für Klein- und Hausanlagen ist das Unternehmen mit dem Produkt "Sunny Boy" am Start. Für mittelgroße Anlagen ab sechs KW ist man mit der Produktfamilie "Sunny Mini Central" vertreten. Für Großanlagen ab 100 KW bis mehreren Megawatt hat man mit "Sunny Central" bzw. "Sunny Tower" das richtige Produkt parat. Für unabhängige Inselanlagen bietet SMA Solar die Lösung "Sunny Island" an. Das Geschäft rund um Wechselrichter ist unter dem Geschäftsbereich Solartechnik zusammengefasst und trägt heute den Großteil des Umsatzes der Gesellschaft. Im Geschäftsbereich Innovative Energiesysteme wird unter anderem das Geschäft mit Wechselrichtern für Brennstoffzellen (Hydro Boy) gebündelt. Das Geschäft rund um den Produktbereich Bahntechnik ist in der 100%igen Tochtergesellschaft SMA Railway Technology zusammengefasst.

Neben dem Hauptsitz in Niestetal/Kassel, ist das Unternehmen noch mit Niederlassungen in Spanien, Italien, Frankreich, Griechenland, Australien, Südkorea, sowie in China und in den USA vertreten. Zuletzt beschäftigte die Unternehmensgruppe mehr als 5.500 Mitarbeiter weltweit. Mitte 2011 verstärkte sich SMA Solar durch die Übernahme der polnischen dtw Sp.z o.o.

Zahlen

Meldung gespeichert unter: Solarwechselrichter

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...