Sina profitiert von Alibaba-Partnerschaft

Microblogging-Boom in China

Montag, 18. November 2013 14:23
Sina_weibo_2.gif

(IT-Times) - Für Sina-Aktien ging es in den vergangenen Tagen kräftig nach oben. Die Aktien des chinesischen Internet-Portals legten um knapp 12 Prozent zu, nachdem Sina im jüngsten Quartal einen Rekordumsatz von rund 185 Mio. Dollar ausweisen und die Markterwartungen deutlich übertreffen konnte. Dank der Microblogging-Plattform Sina Weibo wuchs das Online-Werbegeschäft deutlich stärker als erwartet.

Partnerschaft mit Alibaba zahlt sich aus
Im April dieses Jahres schloss Sina (Nasdaq: SINA, WKN: 929917) eine Partnerschaft mit Alibaba und verkaufte gleichzeitig 18 Prozent der Anteile an Sina Weibo für 586 Mio. US-Dollar an den chinesischen E-Commerce-Giganten.

Seit August erlaubt Alibaba Online-Shopper ihren Weibo Account zu verwenden, um sich beim Online-Marktplatz von Taobao einzuloggen. Taobao ist der führende Online-Marktplatz in China. Bislang konnten sich Taobao-Nutzer mit ihrem Account auf dem Konkurrenzdienst WeChat von Tencent einloggen.

Die Kooperation mit Alibaba machte sich dann auch in den Bilanzzahlen bemerkbar. Das Weibo-Werbegeschäft kletterte um 125 Prozent auf 43,7 Mio. US-Dollar. Davon steuerte allein Alibaba rund 20 Mio. US-Dollar bei, so Sina-Finanzchef Herman Yu.

Auch insgesamt zeigen die Nutzerzahlen bei Sina Weibo weiter nach oben. Sina Weibo verzeichnete zuletzt 600 Millionen registrierte Nutzer, wobei die Zahl der Nutzer, die täglich auf Sina Weibo aktiv sind, um 11,2 Prozent gegenüber dem Vorquartal auf 60,2 Millionen im September zulegte, so Sina CEO Charles Chao. Insgesamt verbrachten die Nutzer im Schnitt genauso viel Zeit auf Sina Weibo wie im Vorquartal.

Sina treibt Monetarisierung von Weibo voran
Bislang hatte die Plattform vor allem Geld gekostet, inzwischen scheint der Break-Even bei der Microblogging-Plattform erreicht, so Sina CEO Chao. Sina hatte zuletzt verschiedene Maßnahmen eingeleitet, um Sina Weibo zu monetarisieren.

So können Sina Weibo Nutzer inzwischen auch das Alibaba-Zahlungssystem Alipay nutzen. Im Vormonat hatte es Sina erlaubt, dass Marken und Promis für Follower Abos anbieten können, Sina streicht einen Teil der Gebühren ein.

Auch wurden Marketing-Services für Firmenkunden geöffnet, wodurch Firmen private Nachrichten an Abonnenten senden können. Auto-Replay und neue Marketing-APIs gehören ebenfalls zum neuen Serviceangebot wie auch eine bessere Integration von Weibo in Drittanwendungen.

Insgesamt sollen die neuen Marketing-Services für Weibo Sina zu weiterem Wachstum verhelfen. Für das laufende vierte Quartal 2014 wird ein Umsatz von bis zu 194 Mio. Dollar angepeilt, 162 Mio. Dollar der Einnahmen sollen dabei über Online-Werbung kommen.

Kurzportrait

Die im Jahre 1997 gegründete und in Schanghai ansässige Sina betreibt mehrere große Web-Portale in China, Hongkong, Taiwan, sowie in den USA. Mit mehr als 500 Millionen registrierten Nutzern gilt Sina als eines der größten Internet-Portale in China. Insgesamt operiert Sina heute aus fünf Kerngeschäftsbereiche heraus: Sina.com, Sina Mobile, Sina Community (Web 2.0 basierte Services und Spiele), Sina.net (Such- und Firmenkundenservices) und Sina E-Commerce (Online-Shopping). Die im Jahr 2009 gestartete Microblogging-Plattform Sina Weibo zählte zuletzt mehr als 500 Millionen registrierte Nutzer.

Die Inhalte auf den Online-Seiten von Sina werden durch Partnerschaften mit 600 nationalen und internationalen Content-Providern gefüllt. Der kostenlose Email-Service Sinas gilt hinter Hotmail, Netease Mail, Yahoo Mail und AOL als einer der weltgrößten Freemailer. Aufgrund der starken Nutzerbasis dominiert Sina auch den Online-Werbemarkt.

Über Sina Mobile bietet das Unternehmen insbesondere mobile Mehrwertservices wie Klingeltöne und Spiele an. Mit der im Februar 2002 gegründeten Sina.net will das chinesische Portal verstärkt kleine und mittelständische Firmenkunden ansprechen. Sina.net bietet Geschäftskunden Verzeichnisdienste, Email-Services, Marketing- und E-Commerce-Dienste an.

Anfang 2008 gründete Sina ein Joint Venture mit dem Immobilienspezialisten E-House, um ein neues Immobilienportal zu errichten. Im Frühjahr 2008 startete Sina dann auch seine beiden Web 2.0 Dienste Sina Space und Sina TV. Mitte 2009 brachte Sina sein Online-Immobiliengeschäft in die China Online Housing Technology Corporation (CRIC) ein und sicherte sich im Gegenzug 39 Prozent der Anteile an CRIC. Inzwischen ist CRIC börsennotiert, wodurch Sina nunmehr eine 33%ige Beteiligung an dem Unternehmen hält. Gemeinsam mit China Dongxiang erwarb Sina zuletzt 29 Prozent an dem Online-Einzelhändler Mecox Lane. In 2011 stieg Sina bei China Real Estate Information Corp sowie beim Videoportal Toudou ein. In 2013 verkaufte Sina einen 18%igen Anteil an seiner Microblogging-Plattform Weibo Corporation für 586 Mio. Dollar in bar an Alibaba Group. Alibaba hat zudem die Option, seine Beteiligung auf 30 Prozent aufzustocken.

Zahlen

Meldung gespeichert unter: Sina

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...