Sims-Erfinder Will Wright verlässt Electronic Arts

Donnerstag, 9. April 2009 09:38
EA_Will.gif

REDWOOD CITY - Der Kreativkopf des US-Spielespezialisten Electronic Arts (Nasdaq: ERTS, WKN: 878372) wird nach 12 Jahren bei dem Entwicklerstudio seinen eigenen Weg gehen und das Unternehmen verlassen, wie Electronic Arts (EA) mitteilt.

Will Wright zeichnete unter anderem für Kassenschlager wie „SimCity“, „The Sims“ und „Spore“ verantwortlich. Künftig will sich Wright einem neuen Projekt widmen und sich ganz auf dem Entertainment-Thank Stupid Fun Club konzentrieren, den Wright vor etwa acht Jahren gegründet hat. Über den Stupid Fun Club werden EA und Wright weiterhin miteinander verbunden sein, denn EA wird sich ist in nicht genannter Höhe finanziell an dem Projekt beteiligen, dass künftig von Wright geleitet werden soll.

EA und Will Wright werden zu gleichen Teilen an Stupid Fun Club beteiligt sein, während ein nicht näher genannter dritter Investor die Mehrheit an dem Think-Tank halten soll. EA hat sich zudem Vorkaufsrechte der Spielideen gesichert, die aus dem Think-Tank hervorgehen.

Meldung gespeichert unter: Electronic Arts

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...