Sharp verkauft doch und kürzt weitere Stellen

Unterhaltungselektronik

Mittwoch, 26. September 2012 12:28
Sharp

TOKIO (IT-Times) - Der japanische Elektronikkonzern Sharp hatte in den vergangenen Monaten immer wieder mit negativen Schlagzeilen auf sich aufmerksam gemacht. Nun wurden Pläne bekannt, nach denen das Unternehmen weitere Stellen streichen und Vermögenswerte veräußern will.

Noch im August dieses Jahres hatten Gerüchte die Runde gemacht, dass die Sharp Corp. (WKN: 855383) größere Vermögensanteile veräußern wolle. Diese dementierte das Unternehmen postwendend. Nun verkauft das Unternehmen seine Übersee-Werke und die Beteiligungen an Toshiba. Mit den Verkäufen will Sharp insgesamt 2,74 Mrd. US-Dollar einnehmen. Darüber hinaus sollen 11.000 Stellen im Unternehmen wegfallen und die Gehälter der Mitarbeiter weiter gekürzt werden. Diese Pläne hatte Sharp am gestrigen Dienstag seinen Kreditgebern unterbreitet, so der Online-Dienst Kyodo News. Des Weiteren soll das LCD-TV Geschäft überarbeitet, das LCD-Panel Geschäft für Smartphones gestärkt und das Geschäft mit Solarbatterien eingestellt werden.

Meldung gespeichert unter: Sharp

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...