SCO Group meldet Zahlen, weitet Bemühungen aus

Dienstag, 23. Dezember 2003 14:34

The SCO Group Inc. (Nasdaq: SCOX<SCOX.NAS>; WKN: 690012<CQUA.ETR>): Das Softwareunternehmen SCO hat seinen Verlust trotz laufender Anwaltskosten begrenzen können. Das Unternehmen erwirtschaftete einen Verlust von 1,6 Mio. US-Dollar, im Vergleich zu einem Verlust von 2,7 Mio. im Vergleichsquartal des Vorjahres. Der Umsatz betrug 24,3 Mio. Dollar. Im entsprechenden Vorjahresquartal hatte SCO dagegen 15,5 Mio. Dollar umgesetzt. Ohne Anwaltskosten in Höhe von neun Mio. Dollar hätte der Softwareentwickler einen Gewinn von 7,4 Mio. Dollar melden können.

Die Unix-Sparte trug 14 Mio. Dollar zum Umsatz bei. Die Lizenzvereinbarungen mit Microsoft (Nasdaq: MSFT<MSFT.NAS>; WKN: 870747<MSF.FSE>) und Sun Microsystems (Nasdaq: SUNW<SUNW.NAS>; WKN: 871111<SSY.FSE>) steuerten 10,3 Mio. Dollar zum Umsatz bei.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...