RTL gegen ARD und ZDF

Freitag, 6. Januar 2012 10:06
RTL Group

DÜSSELDORF (IT-Times) - Der Privatsender RTL fordert eine Umstellung des deutschen Fernsehmarktes. Der zur RTL Group gehörende Sender fordert so die Einstellung der vier Digitalkanäle der öffentlich-rechtlichen Sender ARD und ZDF.

Grund für diese Forderung sei das mangelnde Zuschauerinteresse, wie der Medienpolitik-Chef Tobias Schmid der RTL-Sendergruppe gegenüber dem Handelsblatt mitteilte. So würden die Digitalkanäle der Sender, wie etwa ZDF Kultur oder Eins Festival, keine Akzeptanz finden und nur eine Zuschauerquote zwischen null und 0,1 Prozent erreichen. So ist die Befürchtung auch der RTL Group S.A. (WKN: 861149), dass die öffentlich-rechtlichen Sender die Spartenkanäle unter anderem nur deshalb aufrecht erhalten, um die Inhalte später auf ihren Mediatheken im Internet platzieren zu können. Der Regelung nach dürfen Inhalte sieben Tage nach ihrer Sendung in den digitalen Mediatheken der öffentlich-rechtlichen Anstalten präsent sein.

Meldung gespeichert unter: RTL Group

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...