RIM wird von Apple, Google und Microsoft in die Zange genommen

Mittwoch, 13. April 2011 18:10
ResearchInMotion.gif

TORONTO (IT-Times) - Der Smartphone-Markt ist ein noch recht junger Markt, dementsprechend dynamisch ist er. Alles scheint auf den „Dreikampf“ zwischen Apple, Google und Microsoft hinauszulaufen. Ein Vierter im Bunde wird dabei allzu gern übersehen: Research In Motion (RIM) gilt als Smartphone-Pionier und konnte in den vergangenen Jahren weiter wachsen. Das Unternehmen und seine Smartphones sollte man also weiterhin mit auf dem Schirm haben.

Die Zahlen der vergangenen Jahre von RIM zeigen ein sehr gut aufgestelltes und finanziell starkes Unternehmen. So konnten die Kanadier den Umsatz von 6,01 Mrd. US-Dollar im Geschäftsjahr 2007/2008 auf 14,95 Mrd. US-Dollar in 2009/2010 mehr als verdoppeln. Das EBIT stieg im gleichen Zeitraum zwar unterproportional zum Umsatz aber noch immer deutlich: Von 1,81 Mrd. US-Dollar in 2007/2008 auf 3,2 Mrd. US-Dollar in 2009/2010.

Meldung gespeichert unter: BlackBerry

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...