RIM plant Entlassungen im großen Stil - Kosten sollen um eine Mrd. Dollar sinken

Mittwoch, 20. Juni 2012 15:21
RIM_new.gif

WATERLOO (IT-Times) - Der angeschlagene BlackBerry-Hersteller Research In Motion (RIM) plant einen umfangreichen Stellenabbau, wie die BusinessWeek berichtet. Dadurch sollen die operativen Kosten um jährlich eine Mrd. US-Dollar sinken.

RIM-Sprecherin Tenille Kennedy bestätigte Maßnahmen, welche die Effizienz im Unternehmen verbessern und die operativen Kosten senken sollen. Stellenkürzungen seien Teil dieser Initiative, so die Sprecherin. Wie viele Stellen RIM (Nasdaq: RIM, WKN: 909607) streichen wird, wurde zunächst nicht bekannt. Branchenkreise sprechen aber von 2.000 bis 3.000 Mitarbeiter bzw. über zehn Prozent der weltweiten Beschäftigten, die ihren Arbeitsplatz verlieren könnten.

Meldung gespeichert unter: BlackBerry

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...