RIM: Indien will BlackBerry vorerst nicht bannen

Freitag, 14. März 2008 11:09
Blackberry

NEU DEHLI - Entwarnung für den kanadischen BlackBerry-Hersteller Research In Motion (Nasdaq: RIMM, WKN: 909607). Die indischen Regierungsbehörden wollen den BlackBerry-Service vorerst nicht abstellen. Entsprechend äußerte sich ein Verantwortlicher der indischen Telekombehörde am Freitag gegenüber Reuters.

Derzeit stehe dies nicht zur Disposition, bestätigte der Behörden-Sekretär Siddhartha Behura gegenüber Reportern. Zuvor wurden Berichte laut, wonach die indische Regierung von RIM Zugang zum verschlüsselten Email-Service des Unternehmens gefordert haben soll, um mögliche Terror-Anschläge aufzudecken. Sollte sich RIM nicht kooperativ zeigen, werde man das indische BlackBerry-Netz zum Monatsende schließen, hieß es.

Meldung gespeichert unter: BlackBerry

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...