RIM bringt neue Server-Software BlackBerry Mobile Fusion an den Start

Mittwoch, 4. April 2012 16:01
RIM_new.gif

NEW YORK (IT-Times) - Der BlackBerry-Hersteller Research In Motion (RIM) hat am Vortag eine erweiterte Version seiner Server-Software vorgestellt, wodurch auch Nicht-BlackBerry-Geräte unterstützt werden sollen, so die New York Times.

Über die BlackBerry Mobile Fusion Software sollen IT-Administratoren nicht nur BlackBerry-Geräte, sondern auch iOS- und Android-Geräte verwalten können. Gesteuert werden sollen die entsprechenden Services für die einzelnen Geräte dann über die Weboberfläche BlackBerry Mobile Fusion Studio.

RIM (Nasdaq: RIMM, WKN: 909607) will Mobile Fusion pro Anwender lizenzieren, wobei die Preise für den Service bei einmalig 99 US-Dollar pro Gerät beginnen oder wahlweise mit 4,0 US-Dollar pro Monat zu Buche schlagen. In diesem Zusammenhang bietet RIM eine 60 Tage gültige kostenlose Testversion an.

Meldung gespeichert unter: BlackBerry

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...