Research In Motions Verluste fallen niedriger aus als erwartet - Aktien klettern um 20 Prozent

BlackBerrys

Freitag, 28. September 2012 08:41
RIM_new.gif

WATERLOO (IT-Times) - Der Smartphone-Hersteller Research In Motion (RIM) hat im vergangenen zweiten Fiskalquartal 2013 seinen Umsatz gegenüber dem Vorquartal leicht steigern können, gleichzeitig verzeichneten die Kanadier inzwischen 80 Millionen BlackBerry-Abonnenten. Nachbörslich kletterten RIM-Aktien um rund 20 Prozent.

Für das vergangene zweite Fiskalquartal 2013 meldet Research In Motion (Nasdaq: RIMM, WKN: 909607) einen Umsatzeinbruch auf 2,9 Mrd. US-Dollar, ein Rückgang von 31 Prozent gegenüber der Vorjahresperiode. Gegenüber dem Vorquartal zogen die Erlöse leicht um zwei Prozent an. Dabei musste RIM einen Verlust von 235 Mio. Dollar oder 45 US-Cent je Aktie ausweisen, nach einem Minus von 329 Mio. Dollar oder 63 US-Cent je Aktie im Jahr vorher. Analysten hatten im Vorfeld mit einem Minus von 47 US-Cent je Aktie gerechnet.

Meldung gespeichert unter: BlackBerry

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...