Research In Motion: Gewinn steigt um 33 Prozent

Freitag, 19. Juni 2009 09:05
ResearchInMotion.gif

ONTARIO (IT-Times) - Der kanadische Smartphone-Hersteller Research In Motion (Nasdaq: RIMM, WKN: 909607) hat dank der weiterhin starken Nachfrage nach BlackBerrys im vergangenen ersten Fiskalquartal 2010 deutlich mehr verdient als im Vorjahr.

Demnach kletterte der Umsatz der Kanadier im vergangenen Maiquartal um 53 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 3,42 Mrd. US-Dollar. Der Gewinn zog dabei um 33 Prozent auf 643 Mio. Dollar oder 1,12 Dollar je Aktie an, nach einem Plus von 482,5 Mio. Dollar oder 84 US-Cent je Aktie in der Vorjahresperiode.

Ausgenommen außergewöhnlicher Einmalfaktoren verdiente RIM im jüngsten Quartal 564,4 Mio. Dollar oder 98 US-Cent je Aktie, womit die Markterwartungen deutlich übertroffen wurden. An der Wall Street hatte man zunächst nur mit Einnahmen von 3,41 Mrd. Dollar sowie mit einem Nettogewinn von 94 US-Cent je Aktie gerechnet.

Meldung gespeichert unter: BlackBerry

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...