ReneSola sieht sich wieder im Aufwind

Mittwoch, 12. Mai 2010 13:22
ReneSola

(IT-Times) - Der chinesische Solar-Waferhersteller ReneSola (NYSE: SOL, WKN: A0NBAR A0NBAR) hat dank einer gestiegenen Nachfrage den Sprung zurück in die Gewinnzone geschafft. Die steigende Nachfrage nach Solar-Wafern hat dafür gesorgt, dass die Verkaufspreise für Solar-Wafer um fünf Prozent gegenüber dem Vorquartal anzogen.

Trotz der positiven Entwicklung präsentierten sich ReneSola-Aktien zuletzt deutlich schwächer und geben um mehr als acht Prozent nach. Marktteilnehmer glauben nicht, dass die aktuelle Preisentwicklung nachhaltig ist. Zwar rechnet man bei ReneSola im laufenden zweiten und dritten Quartal mit stabilen bzw. leicht steigenden Verkaufspreisen, im vierten Quartal 2010 sollen die Preise jedoch um fünf bis zehn Prozent unter dem aktuellen Niveau fallen, heißt es bei ReneSola.

Hintergrund ist unter anderem die auslaufende Förderung der Solarindustrie im weltgrößten Solarmarkt Deutschland. Durch Vorzieheffekte könnte die Nachfrage im zweiten Halbjahr dieses Jahres schwächer ausfallen, wodurch auch die Preise für Solar-Wafer unter Druck geraten könnten.

Erste Wafer-Hersteller verzeichnen Lieferengpässe
Noch ist hiervon nichts zu spüren. Vielmehr haben zuletzt verschiedene chinesische Hersteller von Solar-Wafern ihre Preise im ersten Quartal um 16 bis 18 Prozent auf 2,95 bis 3,0 US-Dollar pro 6-Zoll Wafer angehoben. Im laufenden zweiten Quartal sind die Preise weiter auf bis zu 3,5 Dollar pro Wafer gestiegen, heißt es aus Industriekreisen aus Taiwan.

Mehrere taiwanesische Wafer-Hersteller verzeichnen bereits Lieferengpässe und kommen mit den Bestellungen nicht mehr hinterher. Diese Entwicklung könnte den chinesischen Herstellern zu Gute kommen, glaubt zumindest Barclays Capital Analyst Vishal Shah. Die Lagerbestände der Solar-Waferhersteller befinden sich auf einem historischen Tiefstand, weiß der Analyst. Sollten die Produktionskapazitäten der Solarzellen- und Modulehersteller weiter schneller wachsen, als die der Wafer-Hersteller, könnten die Wafer-Preise weiter steigen, was zu höheren Gewinnmargen bei den Herstellern führen wird, glaubt Shah, der vorsorglich das Kursziel für ReneSola-Aktien von 7,0 auf 9,0 Dollar schon einmal anhebt…

Kurzportrait
Die im Jahre 2006 gegründete und im chinesischen Jiashan ansässige ReneSola ist einer der größten Hersteller von Solar-Wafer in China. ReneSola bietet sowohl mono- als auch multikristalline Solar-Wafer in verschiedenen Größen an. Daneben fungiert ReneSola aber auch als Projektentwickler.

Daneben bietet das Unternehmen auch Ingots und Wafer-Verarbeitungsservices für Firmenkunden an. Die Fertigung von Solar-Wafern erfolgt für gewöhnlich in zwei Schritten. Zunächst werden monokristalline Ingots im Rahmen chemischer Prozesse produziert. Anschließend werden die produzierten Ingots durch spezielle Maschinen zu mono- und multikristalline Solar-Wafern verarbeitet. Nach einem speziellen Reinigungsverfahren werden die fertigen Solar-Wafer noch Qualitätstests unterzogen, bevor sie verpackt und zu den Kunden ausgeliefert werden.

Zu den Top-Kunden von ReneSola zählen unter anderem MEMC Singapore Ptd, JA Solar, die deutsche Q-Cells AG, sowie Jetion, Suntech Power, Canadian Solar und die deutsche Schott Solar AG.

Im Dezember 2008 trennte sich ReneSola von seiner 49%igen Beteiligung an dem Spezialisten Linzhou Zhongsheng Semiconductor Silicon Material. Im Mai 2009 übernahm ReneSola 100 Prozent der Anteile an dem Solarspezialisten Wuxi Jiacheng Solar Energy Technology Co (JC Solar). Durch die Übernahme von JC Solar erweiterte ReneSola sein Produktspektrum signifikant. JC Solar, ansässig in Yixing in der chinesischen Provinz Jiangsu, fertigt sowohl Solarzellen als Solarmodule. JC Solar ist noch vergleichsweise jung und hat erst im Oktober 2008 seine Zellproduktion aufgenommen. Die jährliche Produktionskapazität von JC Solar belief sich im Modulebereich zuletzt auf 50 Megawatt.

Mitte 2009 erhielt ReneSola die exklusiven Rechte zur Entwicklung eines 150-Megawatt Solarprojekts in in Wuzhong. Die 100%ige ReneSola-Tochter Zhejiang Yuhui Solar Energy Source Co Ltd wird in diesem Zusammenhang rund 4,8 Mrd. Renminbi (RMB) bzw. rund 706 Mio. US-Dollar investieren.

Zahlen
Für das vergangene Märzquartal meldet ReneSola einen Umsatzsprung auf 207 Mio. US-Dollar, nach Einnahmen von 107 Mio. Dollar in der Vorjahresperiode. Dabei konnte ReneSola einen Nettogewinn von 11,8 Mio. Dollar oder sieben US-Cent je Aktie einfahren, nachdem im Jahr vorher noch ein Verlust von 30 Mio. Dollar oder 22 US-Cent je Aktie entstand.

Mit den vorgelegten Zahlen konnten die Chinesen die Markterwartungen der Analysten übertreffen. Diese hatten im Vorfeld mit Einnahmen von 189 Mio. Dollar sowie mit einem Nettogewinn von neun US-Cent je Aktie gerechnet.

Meldung gespeichert unter: ReneSola

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...